Beschäftigte

  • Standort: Beschäftigte Bild Nr.: 1
  • Standort: Beschäftigte Bild Nr.: 2

Beschäftigte

Die meisten Beschäftigten erleben heute, dass eine einmal absolvierte Ausbildung längst nicht mehr ausreicht, um ein ganzes Arbeitsleben zu gestalten. Auch die Arbeitsverhältnisse sind unsicherer geworden. Die Zahl prekärer Beschäftigungen steigt (Fristverträge, freiberufliche Tätigkeit, Zeitarbeit oder geringfügige Beschäftigung); Brüche prägen zunehmend die Arbeitsbiographien.

Angesichts der Lage auf dem Arbeitsmarkt ist jeder Beschäftigte gezwungen, seine beruflichen Fähigkeiten den Anforderungen des Arbeitsmarktes und des technischen Wandels immer neu anzupassen.

Die Notwendigkeit lebensbegleitenden Lernens wird durch den demografischen Wandel noch forciert: Nicht mehr die möglichst frühe Verrentung mit entsprechenden langfristigen Übergängen wird das Arbeitsleben beenden, sondern mit einer deutlich höheren Beschäftigungsquote ab 50 verlängert sich die Lebensarbeitszeit insgesamt. Um diese Lebensarbeitszeit bis zum Schluss befriedigend zu gestalten und Beschäftigungsfähigkeit bzw. berufliche Position aufrecht zu erhalten, ist es für den Einzelnen notwendiger denn je, berufliches Wissen regelmäßig anzupassen und zu aktualisieren - auch noch im höheren Alter.

 

Video

Impressionen