IB

Aktiv gegen Armut

Aktuelle Daten belegen, dass Deutschland in seinen materiellen Lebensbedingungen ein tief gespaltenes Land ist: Immer mehr Menschen sind von Armut betroffen oder bedroht. Gleichzeitig nimmt der Reichtum zu, allerdings in den Händen nur weniger Menschen. Diese Entwicklung ist in ihren Trends auf absehbare Zeit verfestigt und wird auch die sozialpolitische Entwicklung der nächsten Jahre kennzeichnen.

Vor diesem Hintergrund und aus seinem Selbstversändnis heraus macht sich der Internationale Bund stark für die Interessen von Armen, Ausgegrenzten und Benachteiligten.

Jugendarmut

Der IB ist seit seiner Gründung insbesondere der Unterstützung benachteiligter Bevölkerungsschichten verpflichtet. Er leistet in vielen Geschäftsfeldern aktiv Prävention und Armutsbekämpfung, insbesondere von Jugendarmut

  • Der IB fördert die persönliche Entwicklung und macht Jugendliche stark fürs Leben

    • offenen Jugendarbeit,  Streetwork, Jugendsozialarbeit, Familienhilfe, Sozialraumbezogenen Angebote, „Kinderuni“

  • Der IB fördert Bildungschancen

    • schulergänzender Ganztagsbetreuung und Hausaufgabenhilfe, Projekte für Schulverweigerer, IB-eigene Schulen, Berufsvorbereitung und Ausbildung

  • Der IB hilft den Anschluss zu finden für eine eigenständige Existenzsicherung

    • Hilfen im Überganz von Schule zu Ausbildung und Beruf, Jugendmigrationsdienste, Hilfen für Wohnungslose, Schuldnerberatung

Auf Beschluss der Mitgliederversammlung des IB 2011 wurden diese Aktivitäten noch verstärkt und deutlicher öffentlich Impulse für Lösungen gesetzt.

Erste öffentliche Aktivität in diesem Zusammenhang war die Aktionswoche im Oktober 2012 in Berlin mit örtlichen, nationalern und europäischen Aspekten von Jugendarmut.

 

Kontakt:
Daniela Keeß, Projektleitung „Aktiv gegen Armut- IB für Würde und Teilhabe“
Tel. 069/94545-150
Daniela.Keess@internationaler-bund.de

Daniela.Keess@internationaler-bund.deAlle Details finden Sie auch auf www.aktiv-gegen-armut.de