upload/IB Berlin-Brandenburg/BBNO/Berufliche_Bildung/unterstuetzte-beschaeftigung.jpg
Teilen Sie unsere Inhalte

PRO Mensch & Teilhabe §60 SGB IX

Anderer Leistungsanbieter nach §60 SGB IX

Region Brandenburg Nordost

Unser Angebot versteht sich als Alternative zu Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM). Wir streben die Integration auf dem Arbeitsmarkt für jeden Menschen an.

Angesprochen werden (vorrangig) Menschen:

  • die derzeit nicht arbeitsmarktfähig sind und bei denen das Erreichen der Arbeitsmarktfähigkeit realistisch erscheint,
  • die offen sind für ein inklusives Leben und Arbeiten auf unserem Bildungscampus,
  • die die Nähe zum allgemeinen Arbeitsmarkt suchen.

Wir bieten

Auf unserem Grünen Bildungscampus in Neuenhagen:

  • Möglichkeiten zur praktischen beruflichen Orientierung,
  • Grundqualifizierung und/oder das notwendige Training zur Einübung von Routine für die gewählte Helfertätigkeit,
  • Orientierung am Arbeitsmarkt,
  • Feste pädagogische Ansprechpersonen,
  • Bei Bedarf medizinische und psychologische Begleitung,
  • Begleitung und Unterstützung zur persönlichen und sozialen Stabilisierung,
  • Mobilitätstraining,
  • Begleitende Angebote, wie Training von Kulturtechniken, sportliche Betätigung und Kreativ- und Kulturangebote,
  • Unterstützung und Begleitung bei der Suche und Auswahl von Betrieben.

Im Betrieb (Praktikum):

  • Begleitung und individuelle Qualifizierung am Arbeitsplatz durch Jobcoaching,
  • regelmäßige Betriebskontakte zu den Teilnehmenden und den Verantwortlichen in den Betrieben,
  • Bildungs- und Reflexionstage auf unserem Grünen Bildungscampus.

Information und Beratung

IB Berlin-Brandenburg gGmbH
Region Brandenburg Nordost
Karin Schumann
Ziegelstraße 16, 15366 Neuenhagen
Tel.: 03342 2538-40, Fax: 03342 2538-89
E-Mail: karin.schumann@ib.de

Der Ablauf

Eingangsverfahren nach § 57 Abs. (1) Nr. 1 SGB IX (3 Monate)

Das Eingangsverfahren dient zur einzelfallbezogenen Feststellung, ob mit den angebotenen Leistungen Teilhabe am Arbeitsleben zu realisieren ist, welche Berufsfelder und Tätigkeiten in Betracht kommen und welche anderen berufsbildenden Leistungen und ggfs. ergänzenden Leistungen zur Eingliederung in das Arbeitsleben in Betracht kommen

Berufsbildungsbereich nach § 57 Abs. (1) Nr. 2 SGB IX (2 Jahre)

Der Berufsbildungsbereich hat die Zielsetzung, die persönliche Entwicklung der Teilnehmenden zu fördern, ihre beruflichen und lebenspraktischen Fähigkeiten planmäßig zu entwickeln und sie auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt oder auf geeignete Tätigkeiten im Arbeitsbereich vorzubereiten

Der Erwerb der berufspraktischen Kenntnisse und Fähigkeiten erfolgt in den Bereichen Hotel/ Gaststätten/ Hauswirtschaft, Lager/ Handel, Büropraxis, Garten- und Landschaftsbau, Farbe, Holz, Bau, Metall oder Elektro.

Begleitung und Betreuung

Die teilnehmenden Menschen mit Behinderung werden durchgängig individuell von erfahrenen pädagogischen Fachkräften betreut.

Die Zielgruppe

Besonders betroffene Menschen, die auf Grund der Art und Schwere ihrer Behinderung:

  • nicht, noch nicht oder noch nicht wieder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt beschäftigt werden können und
  • von denen erwartet werden kann, dass sie nach der Teilnahme an Maßnahmen im Eingangsverfahren und im Berufsbildungsbereich einer Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt, ggf. zunächst mit Unterstützungsleistungen, nachgehen können und
  • Anspruch auf Leistungen nach §§ 57 und 58 SGB IX haben und
  • Kostenübernahmezusage vorlegen können.

Die Ziele des Angebots

Zielsetzung unserer Angebote ist es, Menschen mit Handicaps Alternativen zu Tätigkeiten in einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) zu bieten, ihnen zu ermöglichen, Teilhabe am Arbeitsleben in einer besonders geschützten Umgebung zu erlangen ohne ausschließlich unter gleichermaßen Betroffenen abgeschottet betreut und begleitet zu werden.

Sie haben bei uns jederzeit die Möglichkeit, mit Menschen in Kontakt zu kommen, die nicht zur gleichen Betreuungsgruppe gehören oder die gleichen Handicaps haben, jedoch an derselben Zielsetzung arbeiten – früher oder später und mithilfe unterschiedlicher Unterstützungsinstrumente den Übergang in Arbeit und Beschäftigung zu schaffen.

Weitere Informationen

Zeitlicher Rahmen

Die Teilnahme ist bis zu 27 Monaten möglich und erfolgt i. d. R. in Vollzeit (mind. 35 Std. pro Woche). Abweichungen sind möglich. Die Aufnahme von Interessent*innen ist jederzeit möglich.

Mittagessen, Arbeitskleidung

Die Teilnehmenden erhalten täglich ein Mittagessen und werden mit der erforderlichen Arbeitskleidung ausgestattet.

Fahrdienst

Bereits im ersten Informationsgespräch vor der Aufnahme klären wir mit Interessent*innen die Art und Weise des erforderlichen Transfers in unsere Einrichtung. Die Grundlage für die Entscheidung, welches Transportmittel zur Nutzung in Frage kommt, bildet der Grad der Ausprägung der individuellen Mobilität der Interessent*innen. Einen weiteren Aspekt bildet die Entfernung des Wohnortes von unserer Einrichtung.

Wird ein Fahrdienst benötigt, vereinbaren wir mit unserem Kooperationspartner die Eintaktung in seinen Routenplan. Die Kosten für den Fahrdienst übernimmt der Kostenträger gesondert als individuelle Leistung nach § 73 SGB IX.

Kontaktformular

Anrede *
Bitte reCaptcha bestätigen

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Teilen Sie unsere Inhalte

Kontakt

Karin Schumann / Teamleitung Diagnostik und Teilhabe
Fax: 03342 2538-89

Direkt zum Kontaktformular

/img/upload/IB Berlin-Brandenburg/BBNO/Berufliche_Bildung/Susanne_Dünkel_1.jpg
Susanne Dünkel / Leiterin des Bereiches Berufliche Bildung MOL
Tel.: 03342 253877
Fax: 03342 253889

Direkt zum Kontaktformular

Standort

Region Brandenburg Nordost
Ziegelstraße 16
15366 Neuenhagen
Tel.: 03342 253870
Fax.: 03342 253815