upload/IB/IB Südwest gGmbH/RL I 2017/Bildungszentrum Darmstadt/Qualifizierung und Beschäftigung/IB_Darmstadt_Bildungszentrum_QundB_Header.jpg

Qualifizierung und Beschäftigung Q+B

für Mädchen und junge Frauen bis 25 Jahre

In diesem Projekt werden ausschließlich junge Mädchen und Frauen bis 25 Jahre, verschiedenster Nationalitäten, unterschiedlicher religiöser Ausrichtung mit unterschiedlichen Bildungsvoraussetzungen auf eine zukünftige Berufsausbildung vorbereitet. Diese Maßnahme, gefördert durch den Europäischen Sozialfond, die Stadt Darmstadt und das Jobcenter Darmstadt, dient der Erlangung von Ausbildungsreife und trägt zu größerer Chancengleichheit und Nichtdiskriminierung auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt bei.

Gefördert über den Europäischen Sozialfonds: www.esf-hessen.de

Gefördert durch:

Der Ablauf

Zentraler Bestandteil von Q+B ist die Berufswegplanung und -beratung, mit dem Ziel der ggf. auch mittelfristigen Vermittlung in Arbeit oder Ausbildung. Sie besteht aus dem individuellen Coaching und sozialpädagogischer Begleitung, eingebunden in das Förderplankonzept, den Gruppenangeboten zur Berufsorientierung sowie der Auseinandersetzung mit der Arbeitswelt.

Das IB-eigene „Bistro“ wird von dieser Gruppe geführt. Das Versorgungsangebot steht Mitarbeitern/innen und Teilnehmern/innen des IB Bildungszentrums zur Verfügung. Die Jugendlichen bereiten Frühstück und Mittagessen (ca. 60 Essen im Durchschnitt) vor, sichern den Verkauf und Service während der Öffnungszeiten und sind zuständig für alle anfallenden nachbereitenden Arbeiten. Die Planungs- und Organisationsaufgaben werden schrittweise von der Gruppe selbst übernommen. Die Arbeit vermittelt Grundkenntnisse in den Bereichen Hauswirtschaft und Gastronomie.

Die Ableistung eines 4-wöchigen Praktikums pro Beschäftigungsjahr ist in einem Betrieb des ersten Arbeitsmarktes für die Teilnehmerinnen verpflichtend.

In der Maßnahme wird wöchentlich an drei Tagen, (montags bis mittwochs) fachpraktisch im hauseigenen Bistrobetrieb unterwiesen, 1 Tag (donnerstags) findet begleitender Fachunterricht an der Berufsschule statt. Für die Teilnehmerinnen mit Fluchthintergrund und mangelnden Sprachkenntnissen wird an vier Tagen (montags bis donnerstags) jeweils 3 Stunden täglich Sprachförderunterricht, auch fachbezogen zur Anpassung der Bildungsvoraussetzungen an das hiesige Schul- und Berufsschulsystem, angeboten. Diese Teilnehmerinnen nehmen nicht am Berufsschulunterricht teil.  

Die Voraussetzungen

Junge Mädchen und Frauen bis 25 Jahre, die Interesse an einer praxis-orientierten Berufsvorbereitung haben.
Für Teilnehmerinnen im SGB II-Bezug muss Zuweisung durch das Jobcenter Darmstadt erfolgen.

Die Zielgruppe

Wir bieten sechs Plätze, die für Kundinnen des Jobcenters Darmstadt zur Verfügung stehen.

Weitere acht Plätze gibt es für junge Mädchen und Frauen mit Fluchthintergrund oder solche, die im Rahmen der Jugendhilfe betreut werden.

Die Ziele des Angebots

Das Projekt „Qualifizierung und Beschäftigung“ versteht sich als niedrigschwelliges Angebot, das geschlechtsdifferenziert arbeitet. Es hat zum Ziel, benachteiligte Mädchen und junge Frauen mit besonderem Förderbedarf über qualifizierende Beschäftigung und Training von Schlüsselqualifikationen an die Ausbildungs- bzw. Berufsreife heranzuführen.

Aufgabe ist es, diese jungen Frauen, die aus verschiedenen Gründen nicht in andere Angebote vor Ort münden oder hier bereits abgebrochen haben, zur Teilnahme zu motivieren. Dies soll zum einen durch ein attraktives Angebot mit Produktionsschulansatz erreicht werden, zum anderen durch die flexible unbürokratische Gestaltung der Zugänge und die Nutzung differenzierter Wege der direkten Teilnehmerinnengewinnung auch in Verknüpfung mit anderen Programmen in unserer Trägerschaft (Schulsozialarbeit, aufsuchende Arbeit im Stadtteil, Jugendmigrationsdienst, Kontakt zu den Fallmanagern der SGB II-Träger und den Berufsberatern der Agentur für Arbeit).

Die im Rahmen des Produktionsschulansatzes konzipierten Arbeits- und Lernerfahrungen der jungen Frauen bereiten diese auf die Teilnahme an einer regelfinanzierten Berufsvorbereitungsmaßnahme oder die Aufnahme einer Berufsausbildung bzw. auf die Aufnahme einer Arbeitnehmertätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt vor. Dabei wird durch den gewählten Produktionsschulansatz in besonderer Weise die arbeitsmarkt-orientierte Qualifizierung gefördert.

Weitere Informationen

Unterrichtszeiten

Die Maßnahme beginnt jeweils im Januar eines Jahres.

Der Einstieg ist jederzeit möglich, wenn freie Plätze zur Verfügung stehen.

Für Teilnehmerinnen im SGB II-Bezug muss Zuweisung durch das Jobcenter Darmstadt erfolgen.

Arbeits- und Unterrichtszeit, montags bis donnerstags (freitags frei)
von 07.30 bis 14.30 Uhr, 26 Stunden/ Woche

 

Möchten Sie lieber eine persönliche Beratung?

Kontaktieren Sie uns!
Jutta Delp
Tel: +49 6151 97 62 75
Fax: +49 6151 97 62 41
Iris Bär
Tel: +49 6151 97 62 23
Fax: +49 6151 97 62 41
Marion Komp / Leiterin Berufliche Bildung
Tel: +49 6151 9762-22
Fax: +49 6151 9762-41

Standort

Bildungszentrum Darmstadt
Frankfurter Str. 73
64293 Darmstadt
Tel.: +49 6151 9762-0
Fax.: +49 6151 9762-41
Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots und werden zu Analysezwecken verwendet. OK Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.