upload/IB/IB Südwest gGmbH/Geschäftsführung 2017/Migrations- und Flüchtlingsarbeit/IB_Suedwest_JMD_Migration_Header4.jpg

Jugendhilfe in der Schule

Fördern & stark machen

Im Rahmen des Frankfurter Programms Jugendhilfe in der Schule führen wir Angebote der schulbezogenen Jugendsozialarbeit in acht Grundschulen und sechs weiterführenden Schulen in Frankfurt durch. In enger Kooperation mit den Schulen dienen die Angebote der Förderung von Schülerinnen und Schülern hinsichtlich ihrer individuellen Ressourcen und Kompetenzen, ihrer Bildungsbeteiligung, ihrer gesellschaftlichen Chancen und Teilhabe. Ein besonderes Gewicht liegt dabei auf der Unterstützung für Kinder und Jugendliche, die strukturellen Benachteiligungen ausgesetzt sind.


Grundschulen:

  • Jugendhilfe in der August-Gräser-Schule
  • Jugendhilfe in der Frauenhofschule
  • Jugendhilfe in der Friedrich-Fröbel-Schule
  • Jugendhilfe in der Goldsteinschule
  • Jugendhilfe in der Gruneliusschule
  • Jugendhilfe in der Riedhofschule
  • Jugendhilfe in der Textorschule
  • Jugendhilfe in der Willemerschule
     

Weiterführende Schulen:

Der Ablauf

Individuelle Angebote:

  • Einzelberatung
  • Sprechstunden
  • Mediation
  • Kontakt zu weiterführenden Beratungsangeboten
  • Kinderschutz
     

Offene Angebote:

  • Pausenangebote
  • AG's und Projekte
  • Lernferien
  • Medienkompetenzen
  • Gesprächsrunden
  • genderspezifische Angebote
     

Klassenbezogene Angebote:

  • Teambildung
  • Soziales Lernen
  • Präventionsangebote
  • Beteiligung am Klassenrat und bei Streitschlichtungsprogrammen
  • Demokratie Lernen

Die Zielgruppe

Zielgruppe von Jugendhilfe in der Schule sind Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 10 in Frankfurter integrierten Gesamtschulen, Haupt- und Realschulen und Förderschulen.

Die Ziele des Angebots

Ziele der Arbeit sind die Erweiterung der individuellen Lebens- und Handlungskompetenzen sowie die ganzheitliche Förderung der Kinder und Jugendlichen in ihrer Entwicklung. Wir stärken heranwachsende Menschen in ihrer Gemeinschafts- und Konfliktfähigkeit, ihrer Selbstwahrnehmung  und ermöglichen ihnen Erfahrungen als erfolgreiche Akteurinnen und Akteure in ihrem sozialen Umfeld.
Hierbei arbeiten wir präventiv, unterstützend und an den persönlichen Ressourcen orientiert. Zu den Kernaufgaben gehört auch die Wahrnehmung des Schutzauftrages bei Kindeswohlgefährdung nach § 8a, SGB VIII.

Weitere Informationen

Das Förderprogramm Jugendhilfe in der Schule wird gefördert vom Stadtschulamt der Stadt Frankfurt am Main.

http://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=2953&_ffmpar[_id_inhalt]=5243570

 

Kontaktformular

Anrede *
Bitte reCaptcha bestätigen

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Kontakt

Miriam Meurer
Fax: 069 73 99 72 15

Direkt zum Kontaktformular

Standort

Technikzentrum für Mädchen und Frauen Frankfurt
Kaiserstr. 72
60329 Frankfurt am Main
Fax.: 069 73 99 72 15
Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots und werden zu Analysezwecken verwendet. OK Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.