Kommission Bildung des Mittelstandsverbands gegründet

IB ist Gründungsmitglied / Schulfach "Wirtschaft" gefordert


Im Mittelstandsverband kümmert sich jetzt auch die Kommission "Bildung" um die Förderung beruflicher Bildung in Deutschland.

Um das Thema Bildung aus Sicht der Mittelständischen Wirtschaft und der über 900.000 Mitgliedsunternehmen noch stärker in den Mittelpunkt zu stellen, wurde diese Woche in Berlin die Kommission Bildung des Bundesverbandes des Mittelständischen Wirtschaft (BVMW) gegründet.

Der Internationale Bund wurde gebeten, sich aktiv in diese neue Kommission einzubringen und wird durch den Vorstandsvorsitzenden Thiemo Fojkar und Marco Splitt vertreten. In der Gründungssitzung wurden Bildungsthemen identifiziert und zwei Hauptarbeitsbereiche beschlossen. Zum einen geht es um den Digitalpakt Weiterbildung. Hier ist der IB bereits in engem Kontakt mit anderen Verbänden und den Gewerkschaften. Als weiteres Thema steht die Positionierung des Faches Wirtschaft in den Curricula von Schulen im Vordergrund. Dadurch könnte jungen Leuten der Übergang von der Schule in den Beruf deutlich erleichtert werden.

Die Kommission wird für die Politik auf Bundesebene Vorschläge und Anregungen erarbeiten. Die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Deutschland und des Sozialstaates hängt schließlich von gut ausgebildeten Fachkräften ab. Vor allem die Förderung der beruflichen Bildung muss daher nach Ansicht des IB durch die Intensivierung der direkten Zusammenarbeit zwischen Mittelständischen Unternehmen und der Politik einen höheren Stellenwert als bisher bekommen.


Ihr Ansprechpartner für Presse

Dirk Altbürger
Telefon: +49 69 94545-112
e-Mail: Senden

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots und werden zu Analysezwecken verwendet. OK Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.