Fachpraktiker/-in Küche

in Asperg

Die Fachpraktiker/-innen Küche  unterstützen Köche und Köchinnen bei der Zubereitung von Speisen, übernehmen aber auch selbst die entsprechende Herstellung. Je nach Gericht kochen, braten, backen und garnieren sie die Nahrungsmittel.
In großen Küchen sind sie meist an der Zubereitung von bestimmten Speisen wie Beilagen, Salaten oder Fisch und Fleischgerichten beteiligt. In kleinen Restaurant-küchen werden sie als Fachkräfte im gesamten Küchenbereich eingesetzt. Vor dem Kochen, Braten oder Grillen zerlegen sie Geflügel, schneiden Fleisch zu und säubern Fisch. Außerdem putzen und schneiden sie Gemüse und Salat.

Die Ausbildung zum/zur Fachpraktiker/in Küche dauert drei Jahre und schließt mit einer Prüfung vor der zuständigen Kammer ab .
Ständig zunehmender Touristenverkehr wirkt sich positiv auf das Gastgewerbe aus. So bietet der Dienstleistungssektor Küche und Gastronomie langfristig sichere Arbeitsplätze.

Der Ablauf

  • Hygiene und Umweltschutz
  • Pflege und Instandhaltung der Maschinen und Arbeitsgeräte in der Küche
  • Sachgemäße Aufbewahrung und Lagerung der Küchenvorräte
  • Vor- und Zubereitungsarbeiten in der “Kalten Küche”
  • Vor- und Zubereiten und Anrichten von Salaten, Gemüse, Kartoffeln, Teigwaren, Hülsenfrüchten und Reis
  • Herstellen und Anrichten von Suppen und Suppeneinlagen Herstellen und Anrichten von einfachen Eier-, Fleisch- und Fischgerichten
  • Herstellen und Anrichten von Kompotten und einfachen Süßspeisen
  • Kennenlernen der Zusammenstellung einfacher Menüs und der Mengenberechnung für einfache Gerichte

Mit zunehmendem Kenntnisstand und Leistungsvermögen der Auszubildenden werden auch größere Projektarbeiten, wie warme und kalte Buffets sowie Menüfolgen mit größerem Umfang hergestellt.
Neben den praxisbezogenen Lehrunterweisungen durch die Ausbilder gehören auch vertiefender Unterricht durch die Lehrkräfte sowie die Betreuung durch die Sozialpädagogen zur Ausbildung.
Mehrwöchige Praktika in anerkannten gastronomischen Ausbildungsbetrieben erweitern und festigen das Erlernte.

Die Voraussetzungen

Körperliche Belastbarkeit, ein freundliches und kontaktfähiges Wesen, Disziplin, eine gepflegte Erscheinung mit guten Umgangsformen, Umsicht, Geschick, gutes Kopfrechnen, Gestaltungstalent und Ordentlichkeit.

Die Zielgruppe

Zur Zielgruppe gehören - unabhängig von der erreichten Schulbildung - Jugendliche und junge Erwachsene, die die allgemeine Schulpflicht erfüllt haben und bisher auf dem freien Arbeitsmarkt noch keinen betrieblichen Ausbildungsplatz gefunden haben.

Die Ziele des Angebots

Ziel ist die Hinführung zur Abschlussprüfung für den Ausbildungsberuf Beikoch/Beiköchin. Mit erfolgreichem IHK-Abschluss sind die Voraussetzungen für eine Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt geschaffen.

Weitere Informationen

Anerkannter Berufsabschluss und Integration in den Arbeitsmarkt nach dreijähriger Ausbildung und erfolgreicher Prüfung vor der zuständigen Kammer.

Erlangung der vergleichbaren erweiterten Berufsbildungsreife.

Kontakt

Sven Meyer
Fax: 07141 2654-50

Standort

Berufliche Bildung Asperg
Eglosheimer Str. 92-94
71679 Asperg
Tel.: 07141 2654-0
Fax.: 07141 2654-50
E-Mail: bz-asperg@ib.de

Kontakt

Sven Meyer
Fax: 07141 2654-50
Berufliche Bildung Asperg
Eglosheimer Str. 92-94
Asperg
Tel.: 07141 2654-0
Fax.: 07141 2654-50
E-Mail: bz-asperg@ib.de
Zur Routenplanung