Teilen Sie unsere Inhalte

Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) für vollschulische Ausbildungen

 

     

Gefördert durch die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Bremen.

Weitere informationen:            www.esf.bremen.de                        www.ec.europa.eu

 

Ausbildungsbegleitende Hilfen sollen durch individuelle Förderung dazu beitragen, vorhandene Defizite abzubauen, damit junge Menschen ihre Ausbildung fortsetzen und einen erfolgreichen Berufsabschluss erreichen können.

Hierzu werden Angebote initiiert
• zum Abbau von Sprach- und Bildungsdefiziten,
• zur Förderung fachtheoretischer Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten und
• zur sozialpädagogischen Begleitung.


Der Erwerb von fachtheoretischen, -praktischen und allgemeinbildenden Kenntnissen wird durch den Einsatz von Stütz- und Förderunterricht erreicht. Dabei gehen die in der Maßnahme vermittelten Inhalte über fachlich-berufsschulische Themen und den Ausbildungsrahmen hinaus.

Neben der fachlichen Vorbereitung wird bei Bedarf auch ein spezielles Training im Umgang mit Prüfungsstress, Prüfungsangst und Prüfungsdruck angeboten.

Zu den grundsätzlichen Angeboten gehören insbesondere: Hilfestellung bei Problemlagen (z.B. Krisenintervention, Zeitmanagement), Konfliktbewältigung, Alltagshilfe, entwicklungsfördernde Beratung und Einzelfallhilfe, regelmäßige Sprechstundenangebote, regelmäßige Abstimmung der notwendigen Unterstützungsleistungen mit allen am Eingliederungsprozess Beteiligten, Entwicklung, Förderung von Schlüsselkompetenzen und weitere Hilfen im Bedarfsfall.

Der Ablauf

Im Stütz- und Förderunterricht werden fachtheoretische, fachpraktische und allgemeinbildende Kenntnisse vermittelt. In kleinen Arbeitsgruppen wiederholen und vertiefen die Auszubildenden den Berufsschulstoff, besprechen ihre Hausaufgaben und bereiten sich auf Klassenarbeiten und Prüfungen vor. Unsere speziellen didaktischen Lernangebote sind am Kompetenzansatz ausgerichtet und berücksichtigen jeweils die besondere Situation jedes Auszubildenden. Neben der fachlichen Vorbereitung führen wir auch ein spezielles Training im Umgang mit Prüfungsstress, Prüfungsangst und Prüfungsdruck durch.

Die Förderung erfolgt durch qualifizierte Lehrkräfte individuell in Kleingruppen.

Sozialpädagogen*innen unterstützen die Ausbildenden bei beruflichen oder privaten Schwierigkeiten, helfen bei Lernproblemen oder Prüfungsangst oder geben Tipps für Bewerbungen und Stellensuche.

Die Voraussetzungen

Die ausbildungsbegleitenden Hilfen bieten wir an den folgenden Schulen in Bremen an:

  • Schulzentrum des Sekundarbereichs II Walle, Ritter-Raschen-Str. 43, 28219 Bremen
  • Schulzentrum des Sekundarbereichs II Blumenthal – Berufliche Schulen für Hauswirtschaft und Sozialpädagogik, Lüder-Clüver-Str. 10, 28779 Bremen und Eggestedter Str. 20, 28779 Bremen
  • Schulzentrum des Sekundarbereichs II Neustadt: Berufliche Schulen für Hauswirtschaft und Sozialpädagogik, Delmestr. 141B, 28199 Bremen
  • Berufsbildende Schule für Metalltechnik (BfM), Reiherstr. 80, 28239 Bremen
  • Technisches Bildungszentrum Mitte, Berufsbildende Schule für Elektro-, Fahrzeug- und Metalltechnik, An der Weserbahn 4, 28195 Bremen
  • Europaschule Schulzentrum des Sekundarbereichs II Utbremen, Meta-Sattler-Str. 33, 28217 Bremen
  • Schulzentrum des Sekundarbereichs II, Bördestraße - Abteilungen: Gymnasium, Berufliche Schulen für Wirtschaft und Verwaltung, Bördestr. 10, 28717 Bremen

Die Zielgruppe

Zielgruppe dieses Angebotes sind Auszubildende in einer vollschulischen Ausbildung, die ohne Gewährung von ausbildungsbegleitenden Hilfen ihre vollschulische Ausbildung nicht fortsetzen oder erfolgreich beenden könnten.

Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind in der Regel unter 25 Jahre alt, haben die allgemeine Schulpflicht erfüllt und die Schule hat einen entsprechenden Förderbedarf festgestellt. Förderungsbedürftig sind dabei insbesondere lernbeeinträchtigte und/oder sozial benachteiligte junge Menschen. Ausnahmen von der Altersgrenze bestehen für junge Menschen mit Fluchterfahrung.

Weitere Informationen

Angebotsanfang:
01.03.2020
Angebotsende:
30.06.2021
Fördermöglichkeiten
ESF - Europäischer Sozialfonds
Teilen Sie unsere Inhalte

Kontakt

Nina Fischer

Standort

Betriebsstätte Bremen
Hastedter Heerstraße 290
28207 Bremen
Fax.: 0421 566390-18