Additive Zusatzqualifizierung für Lehrkräfte in der Alphabetisierung in der Zweitsprache Deutsch

Menschen in einer Sprache zu alphabetisieren, die sie nicht verstehen und sprechen, stellt Lehrkräfte vor weitaus größere unterrichtliche Herausforderungen als dies in herkömmlichen DaZ-Kursen der Fall ist. Mit der Additiven Zusatzqualifizierung für Lehrkräfte in der Alphabetisierung in der Zweitsprache Deutsch besteht die Möglichkeit, Lehrkräfte auf diese Arbeit vorzubereiten.

Die Lehrgangskosten werden vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge übernommen. Etwaige Fahrt- und Unterbringungskosten werden leider nicht übernommen.

Zusätzlich zum Anmeldeformular benötigen wir für die Anmeldung von Ihnen folgende Unterlagen:

Der Ablauf

Es werden die verkürzte (40 UE) und unverkürzte Zusatzqualifizierungen (80 UE) angeboten.

Wir kombinieren die Lehrgänge:

  • Die Teilnehmenden, die an der unverkürzten Zusatzqualifizierung teilnehmen, müssen an allen Workshops teilnehmen.
     
  • Die Teilnehmenden, die an der verkürzten Zusatzqualifizierung teilnehmen, müssen obligatorisch am ersten Workshop sowie an den Workshops der letzten beiden Tage teilnehmen. Die restlichen 20 Unterrichtsstunden können sie nach Interesse und zeitlichen Ressourcen auswählen.

Fehlzeiten bis 15% werden vom BAMF toleriert (12 UE unverkürzt; 6 UE verkürzt).

Die Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Teilnahme an der Additiven Zusatzqualifizierung sind

  1. Zulassung als Kursleiter*in in Integrationskursen
     
  2. Nachweis eines Integrationskursträgers zur Förderung der Teilnahme an der Zusatzqualifizierung für Lehrkräfte in Alphabetisierungskursen (Formular BAMF). Bitte schicken Sie uns diesen Nachweis im Original!
     
  3. Bescheid des BAMF über den Umfang der Zusatzqualifizierung. Bitte stellen Sie beim BAMF einen Antrag.

    Ob Sie an der verkürzten oder unverkürzten Zusatzqualifizierung teilnehmen müssen, können Sie der Matrix des Bundesamtes entnehmen. Wenn die Teilnahme an Fortbildungen zur Alphabetisierung in der Zweitsprache Deutsch nachgewiesen werden kann, ist eine verkürzte Zusatzqualifizierung möglich. Die Entscheidung darüber, welche Qualifizierung notwendig ist, wird vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge getroffen und kann dort beantragt werden (Antragsformular BAMF).

Die Zielgruppe

Die Zusatzqualifizierung richtet sich an Lehrkräfte, die über eine Zulassung als Kursleiter in Integrationskursen verfügen und in Alphabetisierungskursen unterrichten möchten. Seit dem 01.01.2014 dürfen Alphabetisierungskurse nur von Kursleiterinnen und Kursleitern durchgeführt werden, die diese zusätzliche Qualifikation erworben haben.

Die zwischenzeitlich getroffene Ausnahmeregelung, dass Kursleitende auch ohne die Zusatzqualifizierung in Alphabetisierungskursen unterrichten dürfen, gilt auf Weiteres. Es ist jedoch davon auszugehen, dass diese Regelung in nächster Zeit aufgehoben wird. 

Die Ziele des Angebots

Die Teilnehmenden entwickeln von Unterrichtskompetenz für den Bereich der Alphabetisierung erwachsener Zuwanderer*innen.

 

Die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer erhalten nach erfolgreichem Abschluss des Lehrgangs vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge einen Bescheid über die Zulassung als Kursleiter*in in Alphabetisierungskursen.

Weitere Informationen

Unterrichtszeiten

Der Lehrgang umfasst 80 bzw. 40 Unterrichtsstunden

Die Zeiten der Workshops sind in der Regel

Freitags 11:00 bis 18:30 Uhr
Samstags 9:30 bis 17:00 Uhr

Die Termine, das Anmeldeformular und weitere Formulare finden Sie unter "Download".

Ausbildungsdauer
Die Termine der Lehrgänge können Sie den Terminübersichten (Download) entnehmen.
Fördermöglichkeiten
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

Möchten Sie lieber eine persönliche Beratung?

Kontaktieren Sie uns!
Christel Griepenburg
Tel: +49 521-260725-12
Fax: +49 521-260725-11

Standort

Sprachinstitut Bielefeld *
Herforder Str.14
33602 Bielefeld
Tel.: +49 521 2607250
Fax.: +49 521 26072511