Orientierungshilfen im Bildungs- und Ausbildungssystem

Der Ablauf

  • Einblick in den Beruf des Maler und Lakierers
  • Einblick in den Beruf Tiefbaufacharbeiter
  • Einblick in den Beruf des/r Kosmetikers/Kosmetikerin (speziell für Mädchen)
  • Einblick in den Beruf des/r Gärtners/Gärtnerin, Florist/Floristin
  • Einblick in die Berufe des/r Koch/Köchin, Restaurantfachmann/Restaurantfachfrau
  • praktische Arbeitserprobung in den o.g. Berufen, TN sollen ihre Stärken austesten und Interessen für Berufe überprüfen
  • Stärkung von individuellen Kompetenzen der Jugendlichen durch Erfolgserlebnisse (selbst zusammengestellte Menüs etc.)
  • Besuch des  Berufsinformationszentrums sowie des Berufemarktes
  • Besuch von Bildungseinrichtungen und Betrieben zur Orientierung für Ausbildung und Beruf
  • Wissensvermittlung über deutsches Bildungs- und Ausbildungssystem (IHK, HWK, Ministerien - Berufe, die in den einzelnen Institutionen und Behörden ausgebildet werden)
  • Unterstützung geben für die Entwicklung von Eigeninitiative, Selbständigkeit und eigenverantwortlicher Berufsweg- bzw. Lebensplanung
  • Entwicklung einer individuellen realistischen beruflichen Perspektive
  • Bewerbungstraining, Übungen zur Präsentation der persönlichen Bewerbung
  • Erstellen von Bewerbungen für Ausbildung oder Arbeit
  • Vermittlung in Praktikum,Berufsvorbereitung, berufliche Ausbildung, Tätigkeit, schulische Ausbildung oder Bildungs- bzw.Qualifizierungsmaßnahmen

Die Zielgruppe

Jugendliche Migrant*innen und Einheimische

Die Ziele des Angebots

In beiden Halbjahren wollen wir Berufsorientierungsmodule durchführen. Die Jugendlichen sollen mit diesen Veranstaltungen an das deutsche Bildungs- und Ausbildungssystem herangeführt werden und sich selbst erproben können. Diese Angebote sollen auch für jugendliche Migranten verschiedener Einzugsbereiche (Wohnorte) zugänglich sein, um einen regen Austausch zu ermöglichen.

Kontakt

Kerstin Domres