WiLliS

Wiedereingliederung Langzeitleistungsbezieher mit individueller Stabilisierung

Stabilisierung & Qualifizierung

Das Projekt "Wiedereingliederung Langzeitleistungsbezieher mit individueller Stabilisierung" (WiLliS) ist für die Zielgruppe arbeitslose und/oder nicht erwerbstätige Langzeitleistungsbeziehende aus dem Bereich des SGB II ausgelegt.

Hierfür wurden 15 Teilnehmer/-innen-Plätze für die Dauer von 6-12 Monaten geschaffen.

Die Teilnehmenden werden in den Berufsfeldern Garten- und Landschaftsbau (kurz "GaLa") und Hausmeistertätigkeiten modular qualifiziert und individuell sowohl in den Arbeitsfeldern als auch sozialpädagogisch betreut. Ziel ist eine Verbesserung und/oder Stabilisierung der individuellen Lage, um so die Zugänge zur Arbeitswelt zu verbessern.

Die persönlich zugeschnittene sozialpädagogische Betreuung erfolgt nach den Bedarfen der Teilnehmer/-innen. Zusammen mit ihnen wird die persönliche und individuelle Situation erfasst, beleuchtet, überdacht und geplant verändert. Der Prozess wird kontinuierlich dokumentarisch festgehalten, überprüft und reflektiert.

Der Erfahrung von Selbstwirksamkeit wird dabei ein hoher Stellenwert zugesprochen um eine größtmögliche Motivation und eine persönliche Perspektive zu entwickeln, die auch unter realistischen Bedingungen standhält und damit nachhaltig ist.

Unsere Teilnehmenden werden darin unterstützt, ein Netzwerk aufzubauen, das zu kontinuierlicher und langfristiger Stabilisierung verhilft.

Projektinhalt ist zudem ein Praktikum, als Arbeitserprobung, auf dem ersten Arbeitsmarkt. Weiter soll durch kontinuierliche Unterrichtsmodule in den Bereichen GaLa, Hausmeister, Soziales Kompetenztraining und Fitness/Ernährung Anreize geschaffen werden, die die persönliche Lage stabilisieren und verbessern sollen.

Förderung/Finanzierung:

Das Projekt wird durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz aus arbeitsmarktpolitischen Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie durch das Jobcenter Deutsche Weinstraße gefördert.

Informationen:
ESF-Webseiten der Europäischen Kommission: https://ec.europa.eu/esf/
Website der ESF-Verwaltungsbehörde Rheinland-Pfalz: www.esf.rlp.de
Website des Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz: https://msagd.rlp.de

Der Ablauf

Das Projekt gliedert sich in 5 Module.
Dabei achten wir auf eine individuelle Förderung nach dem Bedarf der Teilnehmer/innen.

Die 5 Module
1. Modul Profiling/Kontextklärung
2. Modul Qualifizierung im Schul- und Lehrgarten bzw. Hausmeistertätigkeiten mit Erstellen eines individuellen Qualifizierungs- und Förderplanes
3. Modul Qualifizierung im Bereich „Gartenbau bzw. Hausmeister in den sieben Qualifizierungsbausteine
4. Modul Einüben von Schlüsselqualifikationen
5. Modul Bewerbungstraining

 

Mit sozialpädagogischer Betreuung sowie Vermittlungscoaching werden die Teilnehmenden begleitend gefördert. Durch Unterstützung und praktische Anreize wird eine Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt erleichtert und angebahnt.
Über den gesamten Projekt-Zeitraum findet eine sozialpädagogische Betreuung in folgenden Bereichen statt:

  • Profiling – Herausarbeiten aller wichtigen Lebensdaten
  • Stabilisierung – des Alltags (beruflich und sozial)
  • Krisenintervention – zum Beispiel bei Trennung oder drohendem Wohnungsverlust
  • Organisation und Durchführung – von pädagogischen Gruppenangeboten
  • Intensive Praktikumsbetreuung – jede/r Teilnehmer/innen absolviert im Maßnahmeverlauf Praktika in unseren Kooperationsbetrieben. Die Praktika werden durch regelmäßige Gespräche begleitet
  • Individuelle Begleitung – bei der Stellensuche, und dem Erstellen von aktuellen, aussagefähigen und passgenauen Bewerbungsunterlagen

Die Zielgruppe

Unser Angebot richtet sich an Personen die schon längere Zeit ohne Beschäftigung beim Jobcenter Deutsche Weinstraße gemeldet sind und ALGII bekommen (Langzeitleistungsbezieher). Insgesamt sind 15 Qualifizierungsplätze geschaffen.

Die Ziele des Angebots

Wir helfen dabei vielfältige Vermittlungshemmnisse wie z. B. fehlende Qualifikation, Schulden oder psychosoziale Schwierigkeiten zu überwinden, um eine Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu erleichtern und anzubahnen.

Dafür qualifizieren wir die Teilnehmer/innen im Laufe von maximal 12 Monaten in zwei Berufsfeldern:

  • Berufsfeld „Gartenbau“
  • Berufsfeld „Hausmeister“

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden sozialpädagogisch begleitet und durch ein individuelles Vermittlungscoaching unterstützt.

Kontaktformular

Anrede *
Bitte reCaptcha bestätigen

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Kontakt

Christiane Beylich

Direkt zum Kontaktformular

Benjamin Foid

Direkt zum Kontaktformular

Standort

IB Südwest Bad Dürkheim I
Michelsbergstr. 13
67098 Bad Dürkheim
Fax.: 06322 79 10 114
Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots und werden zu Analysezwecken verwendet. OK Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.