upload/IB Berlin-Brandenburg/BBNO/Berufliche_Bildung/nhg_BB_FK_GGW_1_2017.jpg

Fachkraft im Gastgewerbe

zurück zur Übersicht

Zu den Grundlagen des Berufs gehören neben dem gesamten Servicebereich vor allem der Empfang sowie die Betreuung, Beratung und Information von Gästen. Die Fachkraft im Gastgewerbe kommt aber auch bei der Zubereitung von Speisen und Getränken, der Lagerung und Kontrolle von Warenbeständen oder der Durchführung von Werbeaktionen zum Einsatz. Zur täglichen Arbeit gehört auch der Umgang mit Küchengeräten aller Art, Reinigungsmitteln und Registrierkassen.

Die Fachkraft im Gastgewerbe ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf. Die Ausbildungszeit beträgt 2 Jahre und schließt mit einer Prüfung vor der zuständigen Kammer ab.


Ein Beruf in der Gastronomie bedeutet auch: Arbeiten an Wochenenden und Feiertagen!

Aber: Eine Karriere im Hotel oder Restaurant - das ist Arbeiten und (Er-) Leben an den interes-santesten Plätzen der Welt. Nach erfolgreicher Abschlussprüfung besteht die Möglichkeit des Einsatzes im Hotel, Restaurant, Café, im Housekeepingbereich und Magazin oder bei Verpflegungs- und Dienstleistungsunternehmen im Servicebereich.

Der Ablauf

Inhaltliche Schwerpunkte sind u.a. Hygiene, praktischer Umweltschutz, fremdsprachige Fachausdrücke, Reinigen und Pflegen von Räumen, Pflege der Wäsche, Lagern und Kontrolle von Waren, Zusammensetzung von Speisen und Getränken, Vor- und Zubereitung einfacher Speisen und Getränke, Arbeiten am Büfett, Eindecken und Servieren, Dekorieren von Räumen und Tafeln, Abrechnen im Service.
Neben den praxisbezogenen Lehrunterweisungen durch die Ausbilder gehören auch vertiefender Unterricht durch die Lehrkräfte sowie die Betreuung durch die Sozialpädagogen zur Ausbildung. Mehrwöchige betriebliche Ausbildungsphasen in ausgewählten Gaststätten erweitern und festigen die erlernten Ausbildungsinhalte.

In einem zusätzlichen Ausbildungsjahr ist die Ausbildung zum Restaurantfachmann oder Hotelfachmann möglich.

Die Voraussetzungen

Schulische Voraussetzungen

Hauptschulabschluss oder vergleichbarer Abschluss

Persönliche Voraussetzungen

Körperliche Belastbarkeit, ein freundliches und kontaktfähiges Wesen, Disziplin, eine gepflegte Erscheinung mit guten Umgangsformen, Umsicht, Geschick, gutes Kopfrechnen,Gestaltungstalent und Ordentlichkeit.

Die Zielgruppe

Jugendliche, die trotz intensiver Bemühungen keinen Ausbildungsplatz bekommen haben. Hierzu gehören lernbeeinträchtigte und sozial benachteiligte Jugendliche, die den Anforderungen einer betrieblichen Ausbildung noch nicht gewachsen sind.

Die Ziele des Angebots

Anerkannter Berufsabschluss und Integration in den Arbeitsmarkt nach zweijähriger Ausbildung und erfolgreicher Prüfung vor der zuständigen Kammer.

Kontakt

/img/upload/IB Berlin-Brandenburg/BBNO/Berufliche_Bildung/Susanne Dünkel_Favorit.jpg
Susanne Dünkel / Leiterin des Bereiches Berufliche Bildung MOL
Mobil: 0151 12264658
Fax: 03342 253889

Standort

Vergleichbare Einrichtung nach §51 SGB IX
Ziegelstr. 16
15366 Neuenhagen
Fax.: 03342 2538 9621