Rehaspezifische Ausbildung

nach § 51 SGB IX mit auswärtiger Unterbringung

Als Einrichtung der wohnortnahen beruflichen  Rehabilitation stellen wir für den Teilnehmer, entsprechend der Art und Schwere seiner Behinderung, spezielle Leistungen bereit.
Sowohl unser umfassendes internes Netzwerk als auch die Einbindung des IB Jena in dass regionale Netzwerk der beruflichen Rehabilitation ermöglicht eine allumfassende Förderung und damit bestmögliche Chancen für eine berufliche, soziale und gesellschaftliche Integration der Teilnehmer.

Unsere angebotenen Leistungen, wie z.B. die rehaspezifische BVB, Ausbildung, Eignungsfeststellung oder Arbeitserprobung in den verschiedenen Berufsfeldern, Mittagsversorgung in unserem Speisesaal, Wohnheim, psychologischer Dienste werden vollumfänglich und im gesamten Jahresverlauf kontinuierlich am angegebenen Standort in 07745 Jena, Am Herrenberge 3 vorgehalten.
In unserer Außenstelle in 07745 Jena, Rudolstädter Str. 95 findet ausschließlich die Ausbildung in den Holzberufen statt.

Berufsvorbereitung in den Berufsfelder:

                                     Ernährung / Hauswirtschsft
                                     Holz
                                     Metall

Ausbildung in den Berufen:

Hauswirtschaft        Fachpraktiker Hauswirtschaft / Hauswirtschafter

                                   Fachpraktiker für personale Dienstleistungen

Metall                        Fachpraktiker Metallbau

                                   Fachpraktiker für Zerspanungstechnik

                                   Fachkraft für Metalltechnik                                  

Der Ablauf

Für die berufliche Rehabilitation liegt ein zentral beschriebener und aktualisierter Geschäftsprozess vor. Der Prozess beschreibt die vom Auftraggeber erwarteten Anforderungen und IB-interne Standards der Maßnahme.

Der Prozess enthält folgende Abläufe:

  • Ressourcen bereitstellen
  • Teilnehmeraufnahme
  • Ermittlung individueller Fähigkeiten und Ressourcen
  • Durchführung von Unterricht und Unterweisung
  • Durchführung der betrieblichen Phasen
  • Individuelle Förder- und Integrationsplanung
  • Sozialpädagogische Begleitung
  • Einbeziehung der Fachdienste in den Förderprozess
  • Berufliche Integration der Teilnehmer gewährleisten
  • Evaluation der Maßnahme

Die Zielgruppe

Zur Zielgruppe gehören junge Menschen, die wegen ihrer Behinderung besondere Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben bedürfen und auf eine besondere Einrichtung im Sinne des  § 35 SGB IX für behinderte Menschen angewiesen sind.

Es handelt sich dabei um Jugendliche und junge Erwachsene, primär mit:

  • Lernbehinderung, aber auch
  • Körperbehinderung
  • somatische Erkrankungen
  • psychische Behinderungen
  • Sinnesbehinderungen und
  • Mehrfachbehinderungen

Die Ziele des Angebots

- behindertenspezifische Berufsvorbereitung:  Vorbereitung auf die Aufnahme einer Ausbildung oder der beruflichen Eingliederung

- behindertenspezifische Erstausbildung:  Durchführung einer behindertenspezifischen Ausbildung zur Erlangung
  eines Berufsabschlusses zur dauerhaften Integration in Beruf und Beschäftigung

- Arbeitserprobung:  Im Rahmen des Berufswahlprozesses, bei Zweifel an der Eignung für bestimmten Beruf.
  Abklärung der intellektuellen und körperlichen Eignung sowie der Motivation für einen bestimmten Beruf/Berufstätigkeit
  innerhalb eines Berufsfeldes

- Eignungsabklärung:  Maßnahmen im Rahmen des Berufswahlprozesses bei Zweifeln an der Eignung für die
  Qualifizierungsmaßnahme, nach Auswertung der Gutachten der Fachdienste

Kontakt

Ulrike Frühauf
Fax: 036 41-687 202
Ina Fritsch
Fax: 036 41-687 202

Standort

Bildungszentrum Jena
Am Herrenberge 3
07745 Jena
Fax.: 03641 687 202