Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme Olsberg

BvB ist ein Angebot der Agentur für Arbeit und richtet sich an die Jugendliche, die die Schulpflicht erfüllen und auf der Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz sind. Das Ziel ist, die Entwicklung beruflicher Perspektiven und deren Umsetzung auf dem allgemeinen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu fördern.

In der BvB erwerben die Teilnehmenden in verschiedenen Berufsfeldern fachliche Grundfertigkeiten und überprüfen ihre Berufswahlentscheidung im Rahmen betrieblicher Praktika. Zudem erhalten sie die Möglichkeit, verschiedene Berufe und im besten Fall, den Umfang des zukünftigen Ausbildungs- oder Arbeitsplatzes konkret kennenzulernen.

Berufsschulpflichtige Jugendliche besuchen zusätzlich an 2 Tagen der Woche das Berufskolleg. Im Rahmen der BvB werden die Jugendlichen umfassend auf ihrebetrieblichen Praktika, die Bewerbungsgespräche und Einstellungstests, sowie auf die externe Prüfung zum nachträglichen Erwerb des Hauptschulabschlusses nach Klasse 9 vorbereitet.

Am Standort Olsberg werden die Jugendlichen in nachstehenden Berufsfeldern qualifiziert:

  • Bau, Architektur, Vermessung
  • Hotel- und Gaststättengewerbe/Haushalt
  • Metall/Maschinenbau

Der Ablauf

Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer ist einer Bildungsbegleiterin bzw. einem Bildungsbegleiter zugeordnet, die den Maßnahmeverlauf begleitet und sie bzw. ihn bis zum Ziel der Maßnahme, nämlich die Einmündung in ein Ausbildungsverhältnis oder ein Arbeitsverhältnis fördert und unterstützt. Sie arbeiten eng mit der Berufsberatung und mit unserem Ausbildungsteam bestehend aus Ausbildern, Lehrern und Sozialpädagogen zusammen und halten engen Kontakt zu Betrieben.

Die Teilnehmer durchlaufen während der Maßnahme verschiedene Qualifizierungsstufen. Während der Eignungsanalyse werden die fachlichen, methodischen, sozialen und persönlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten erfasst. Die Grundstufe dient der Berufsorientierung und der Berufswahl. In der Förderstufe  werden dann die individuellen Grundfertigkeiten verbessert und vertieft. In der Übergansqualifizierung findet eine betriebsnahe Vermittlung von berufsorientierten Qualifikationen statt.

Wer noch keinen Hauptschulabschluss erreicht hat, kann sich durch die Teilnahme am zusätzlichen Unterricht  auf die Hauptschulabschlussprüfung am Ende des Maßnahmejahres vorbereiten.
 

Individuelle Förderdauer beträgt maximal 10 Monate. Die Reha-Jugendliche können bis zu 11 Monaten gefördert werden.

Gesamtteilnehmerplätze - 36


Ansprechpartner:

Frau Sabine Pötzsch: Telefon: 02962 9766 15
Frau Natalie Rhodgess:  Telefon: 02962  9766 17
 

Die Voraussetzungen

Die Prüfung der individuellen Teilnahmevoraussetzungen und eine entsprechende Zuweisung für die Maßnahmen erfolgt über die Agentur für Arbeit.

Die Zielgruppe

Zur Zielgruppe gehören Jugendliche und junge Erwachsene ohne berufliche Erstausbildung,  die die allgemeine Schulpflicht erfüllt haben in i.d.R. das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, insbesondere junge Menschen, die noch nicht über die erforderliche Ausbildungsreife oder Berufseignung verfügen und deren Ausbildungs- und Arbeitsmarktchancen durch die weitere Förderung ihrer beruflichen Handlungsfähigkeit erhöht werden kann.

Die Ziele des Angebots

Die Teilnehmer treffen ihre Berufswahl, holen bei Bedarf ihren Schulabschluss nach, erwerben Teilqualifikationen in anerkannten Berufsbildern (Qualifizierungsbausteine), verbessern ihre Bewerbungschancen und finden einen geeigneten Ausbildungs- oder Arbeitsplatz.

Kontakt

Janine Gawron
Tel.: 02962-976611
Fax: 02962-976618

Standort

Bildungszentrum Olsberg
Hauptstr. 116
59939 Olsberg
Tel.: 02962 9766-0
Fax.: 02962 9766-18

Kontakt

Janine Gawron
Tel.: 02962-976611
Fax: 02962-976618
Bildungszentrum Olsberg
Hauptstr. 116
Olsberg
Tel.: 02962 9766-0
Fax.: 02962 9766-18
Zur Routenplanung