upload/IB Württemberg Mitte 1/ausbildungshilfen-header.jpg
Teilen Sie unsere Inhalte

Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)

Wenn in einer betrieblichen Ausbildung gravierende Leistungsprobleme in der Berufsschule auftreten, gewährt die Arbeitsagentur ausbildungsbegleitende Hilfen (abH), um den drohenden Abbruch der Ausbildung zu verhindern.

Die ausbildungsbegleitenden Hilfen unterstützen Jugendliche beim erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung.

abH beinhalten:

  • gezielten Stütz- und Förderunterricht
  • Hilfe bei Hausaufgaben
  • gemeinsames Lernen in kleinen Gruppen
  • Hilfen für erfolgreiches Lernen
  • Sprachunterricht
  • Prüfungsvorbereitung
  • Training zum Abbau von Prüfungsangst
  • Stärkung der persönlichen Kompetenz
  • Konfliktintervention bei Schwierigkeiten im Ausbildungsbetrieb, in der Berufsschule oder im sozialen Umfeld
  • Beratung und Unterstützung bei persönlichen Problemen
  • Freizeitangebote


Ein Einstieg ist jederzeit möglich. abH ist für alle Lehrjahre und Berufe geeignet. Die Berufsberatung der zuständigen Arbeitsagentur muss die Voraussetzung geprüft und der Förderung zugestimmt haben.

An abH können Auszubildende teilnehmen

  • deren Noten auf der Kippe stehen,
  • deren Lehre gefährdet ist,
  • die Probleme mit der deutschen Sprache haben,
  • die Angst vor der Prüfung haben und
  • die aufgrund ihrer individuellen Situation besondere Hilfen benötigen, um einen erfolgreichen Ausbildungsabschluss zu erreichen.
Teilen Sie unsere Inhalte

Kontakt

Ulrike Weber
Fax: 0711 7876-158
Evelyn Rex
Tel.: 0711-7876159