upload/IB/IB Südwest gGmbH/Geschäftsführung 2017/Erziehungshilfe/IB_Suedwest_Erziehungshilfen_Header1.jpg
upload/IB/IB Südwest gGmbH/Geschäftsführung 2017/Erziehungshilfe/IB_Suedwest_Erziehungshilfen_Header2.jpg

ELMO

Mit Blick auf die alters- und entwicklungsspezifischen Bedürfnisse der Kinder steht die Stärkung der Elternkompetenz im Mittelpunkt des Projektes.

Eltern werden in ihrer Rolle als Erziehende ermutigt, die sozialen, motorischen und sprachlichen Fähigkeiten ihrer Kinder frühzeitig und gezielt zu fördern und damit die Bildungschancen ihres Kindes zu erhöhen.

Die Betrachtung von unterschiedlichen kulturspezifischen Vorstellungen von Kindheit und Erziehung gehören dabei zum grundlegenden Projektansatz, der insbesondere die Integration von Familien aus verschiedenen Kulturen unterstützen will.

Der Ablauf

Unsere qualifizierten Projektmitarbeiterinnen gehen wöchentlich für ca. 45 Minuten zu den Familien nach Hause, um Anregungen und Beispiele zu geben, wie Eltern im Alltagskontext aktiv die Entwicklung ihrer Kinder unterstützen zu können.

Dabei werden Spiel- und Lernmaterialien erprobt und Beispiele für entwicklungsfördernde Kommunikations- und Sprachspiele gegeben.

Neben der Anleitung ist die regelmäßige Reflexion, die individuelle Beratung und der Austausch über Erziehungsfragen ein fester Bestandteil des Besuchsprogramms.

Ergänzend zu den individuellen Hausbesuchen werden im Stadtteil Gruppentreffen nach dem Programm „Griffbereit“ durchgeführt. Hier werden Erfahrungen ausgetauscht, Themen der Erziehung vertieft und der soziale Kontakt zwischen den Eltern gefördert.

Die Eltern finden Unterstützung und Entlastung für den Alltag und informieren sich im Austausch mit anderen Eltern und den Gruppenleiterinnen über aktuelle Themen rund um Kind und Elternschaft.

Die Kinder entwickeln in diesen festen Gruppen erste Beziehungen zu Gleichaltrigen und erweitern ihre Spiel- und Bewegungsräume.

Ziel ist dabei auch, die Erweiterung und Nutzung des sozialen Netzwerks rund um die Familie anzuregen und die Bereitschaft zum interkulturellen Austausch zu fördern.

Ergänzende Angebote, z. B. Elternkompetenztrainings, freizeitpädagogische Angebote für die ganze Familie, Erste-Hilfe am Kind und vieles mehr runden das Programm ab.

ELMO wird durch den Magistrat der Stadt Offenbach gefördert und geht aus dem "Netzwerk Elternschule" hervor, einem Zusammenschluss von Trägern, die Bildungs- und Beratungsangebote für Familien initiieren und umsetzen.

Die Voraussetzungen

Die Teilnahme ist unabhängig davon, ob das Kind bereits eine Kita besucht.

Die teilnehmenden Familien sollen die Bereitschaft mitbringen, über einen Zeitraum von etwa einem Jahr am Programm teilzunehmen.

Im Vorfeld der Anmeldung führen wir mit den Eltern ausführliche Informationsgespräche, um alle Fragen rund um die Teilnahme zu klären.

ELMO wird in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz, Kreisverband Offenbach e. V.  und dem Verein für Kultur und Bildung e. V. (KUBI) durchgeführt.

Die jeweiligen Teilprojekte sind in unterschiedlichen Stadtteilen verankert. Das ELMO-Teilprojekt des Internationalen Bundes möchte vorrangig Familien aus der südlichen Innenstadt und dem Stadtteil Lauterborn ansprechen.

Die Zielgruppe

Elmo richtet sich an Familien mit Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren.

Kontakt

Heidi Bauch
Fax: 069-800791169
Gabriele Hitrik
Fax: 0 69 800791-169

Standort

Bildungszentrum Offenbach
Rowentastr. 9
63071 Offenbach
Fax.: 069 800791-169
Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots und werden zu Analysezwecken verwendet. OK Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.