Ausbildung zum Änderungsschneider / zur Änderungsschneiderin

Wir verstehen unseren Auftrag nicht nur darin, dem jungen Menschen Wissen und Fertigkeiten zu vermitteln, die zum Bestehen der Prüfung erforderlich sind. Entsprechend der Satzung des IB wollen wir den jungen Menschen helfen, sich in Freiheit zu entfalten, ihr Leben selbst zu gestalten, persönliche Verantwortung zu übernehmen und die gesellschaftliche Entwicklung mitzugestalten.

Der Ablauf

Die Änderungsschneiderin greift zwar immer noch zu Nadel und Faden und den fachgerechten Umgang damit lernt sie in der Ausbildung.
Heute muss sie jedoch auch automatisierte und programmierbare Nähaggregate bedienen und überwachen können.
Grundlage eines neuen Kleidungsstücks ist nach wie vor die Schnittschablone, die aufgelegt und umzeichnet werden muss.
Damit aus den vorhandenen Materialien tragbare Kleidung wird, zählt zur Ausbildung auch die Kunde der Werk- und Hilfsstoffe.

Die Voraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme ist, dass der erfolgreiche Abschluss einer Berufsausbildung aufgrund der Beeinträchtigung im Lern-, Leistungs- und Verhaltensbereich ohne die besondere Förderung einer Reha- Einrichtung nicht zu erwarten ist.

Die Zielgruppe

Lernbehinderte Jugendliche, die nur in einer auf diese Problematik und ihren Förderbedarf ausgerichteten Einrichtung zu einem Ausbildungsabschluss insbeson- dere nach dem Berufsbildungsgesetz kommen.

Weitere Informationen

Mo - Do 7,45 - 16,15 Uhr
Fr 7,45 - 14,45 Uhr

Kontakt

Matthias Hanfland
Fax: 07231-3861-109
Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots und werden zu Analysezwecken verwendet. OK Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.