upload/IB/IB Südwest gGmbH/RL I 2017/JVA Weiterstadt/IB_JVA-Weiterstadt_Maler_Header.jpg

Umschulung zum Maler/ Lackierer in der JVA Weiterstadt

Chancen ergreifen & Perspektiven schaffen!

Insassen der hessischen Justizvollzugsanstalten, die die persönlichen Voraussetzungen erfüllen, können in der Justizvollzugsanstalt Weiterstadt  während ihrer Haftzeit eine Umschulung zum Maler/ Lackierer absolvieren.

Durch die berufliche Qualifizierung erfahren die Männer Anerkennung sowohl am Arbeitsmarkt als auch in ihrem sozialen Umfeld. Sie erlernen einen anerkannten Handwerksberuf, können eigenes Geld verdienen und haben somit nach Ihrer Entlassung die Voraussetzung, weniger anfällig für neue Straftaten zu sein. Mit dieser Ausbildung gibt es Beschäftigungsmöglichkeiten nicht nur im Tischlerhandwerk sondern auch in verwandten Bereichen wie z.B. im Messebau, Möbel- u. Küchenmontage sowie im Bereich von Innenausbau und Bautischlereien. 

 

Dieses Maßnahme wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und aus Mitteln des Landes Hessen gefördert:

Der Ablauf

Die Inhalte der Ausbildung zum Maler/ Lackierer werden in 24 Monaten vermittelt.

Umsetzung: 4 Tage/ Woche Praxis sowie 1 Tag/ Woche theoretischer Unterricht.

Die Regelverweildauer ist 24 Monate.

Die Maßnahme beginnt jeweils zum 1.Januar eines Kalenderjahres und endet am 31. Dezember.
Für die Teilnehmer ist eine Maßnahmelaufzeit von 24 Monaten vorgesehen. Sie endet mit dem letzten Tag der zu erbringenden Prüfungsleistung (Gesellenprüfung). Eine Verlängerung der Maßnahmedauer bei einem eventuellen Nichtbestehen der Prüfung ist nach Rücksprache mit der Justizvollzugsanstalt möglich, wenn noch genügend Resthaftzeit vorhanden ist. Der zeitliche und sachliche Ablauf der Umschulung wird durch das Führen von Ausbildungsnachweisen durch den Umschüler nachvollziehbar und nachweisbar gemacht und bilden die Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung.

Die Voraussetzungen

Persönliche Eignung, Genehmigung nach Überprüfung durch die jeweilige JVA. Genügend Haftzeit bis zum Abschluss der Ausbildung.

Die Zielgruppe

Strafgefangene hessischer Justizvollzugsanstalten, die sich für die Ausbildung zum Tischler interessieren.

In diesem Projekt werden ausschließlich Männer verschiedenster Nationalitäten, unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher religiöser Ausrichtung  mit unterschiedlichen Bildungsvoraussetzungen und Arbeitserfahrungen beruflich qualifiziert. Diese berufliche Qualifizierung dient der Resozialisierung und Wiedereingliederung in die Gesellschaft und trägt zu größerer Chancengleichheit und Nichtdiskriminierung auf dem Arbeitsmarkt nach der Haftentlassung bei.

Die Ziele des Angebots

Das Ziel ist, die Haftzeit sinnvoll für die berufliche Qualifikation von motivierten Gefangenen zu nutzen, damit diese nach Haftentlassung schneller in den Arbeitsmarkt integriert werden können und somit der Resozialisierungsprozeß unterstützt wird.

Weitere Informationen

Ausbildungszeiten:
Täglich montags bis freitags, 39 Std./ Woche

Kontakt

Birgit Mertens/ Bereichsleiterin
Fax: 06151-97154-28

Standort

Bildungszentrum Justizvollzugsanstalt Weiterstadt
Vor den Löserbecken 4
64331 Weiterstadt
Fax.: 06151 97154-28
Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots und werden zu Analysezwecken verwendet. OK Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.