2. März 2021: Wirtschaftsforum Vielfalt mit hochrangigen Gästen

Teilnahme an der Online-Veranstaltung frei für alle


Der gemeinnützige Verein Charta der Vielfalt, zu dessen Mitgliedern der IB zählt, lädt am 2. März 2021 zu seinem Wirtschaftsforum Vielfalt. Die Initiative aus mehr als 3.800 Unternehmen und Institutionen wird bei der online stattfindenden Veranstaltung mit hochrangigen Gästen über aktuelle Diversitäts-Themen aus der Arbeitswelt diskutieren.

Unter anderem spricht EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen zur Bedeutung von Vielfalt in der Wirtschaft. Darüber hinaus soll es um den Einfluss von Diversität auf unter anderem Fachkräftegewinnung, Demografie, Integration und Nachhaltigkeit gehen. Pinar Atalay, Moderatorin der ARD-Tagesthemen, wird durch die Veranstaltung führen.

IB als einziger Bildungs-/Sozialträger Direktmitglied der Charta

Alle Interessenten*Interessentinnen sind herzlich eingeladen, die Veranstaltung im Internet live zu verfolgen. Eine Registrierung dafür ist unter https://www.charta-der-vielfalt.de/aktivitaeten/wirtschaftsforum-vielfalt/registrierung/ möglich. Das vollständige Programm für das Wirtschaftsforum Vielfalt kann unter https://www.charta-der-vielfalt.de/aktivitaeten/wirtschaftsforum-vielfalt/programm/ abgerufen werden.

Die Charta der Vielfalt ist eine Arbeitgebendeninitiative zur Förderung von Vielfalt in Firmen und Institutionen. Ziel ist es, die Anerkennung und Einbeziehung von Diversität voranzubringen. Alle Mitarbeiter*innen sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Alter, ethnischer Herkunft sowie Nationalität, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, körperlichen und geistigen Fähigkeiten, Religion und Weltanschauung, sexueller Orientierung sowie sozialer Herkunft. Der IB ist als einziger Bildungs- und Sozialträger Direktmitglied im Verein Charta der Vielfalt, dem namhafte Großunternehmen wie BMW, Adidas und die Telekom angehören.


Spendenaktion

Die Stiftung des Internationalen Bundes sammelt nach wie vor Geldspenden, um Menschen zu unterstützen, die aus der Ukraine nach Polen geflohen sind.  Nähere Angaben dazu sowie viele weitere Informationen zum Thema gibt es hier.

Jetzt hier spenden!

 

 

Ihr Ansprechpartner für Presse

Dirk Altbürger
Telefon: +49 69 94545-112
e-Mail: Senden