BBB warnt: Bewährtes System in Gefahr

Katastrophaler Kahlschlag befürchtet


Bundesregierung nimmt Benachteiligung freier Träger in Kauf

Der Vorsitzende des Bildungsverbandes BBB, Thiemo Fojkar, ist überrascht, mit welcher Leichtigkeit die Bundesregierung bewährte Strukturen im Bereich der beruflichen Bildung in Frage stellt.

„Immer mehr Jobcenter, kommunale Träger und staatliche Berufsschulen übernehmen den Job der freien Träger in der beruflichen Qualifizierung. Das schadet der Bildungslandschaft in Deutschland! Viele Träger kämpfen ums Überleben“, so Fojkar. Wenn das so weitergeht, gibt es den nächsten katastrophalen Kahlschlag, ähnlich dem von vor 15 Jahren. „Völlig unverständlich ist es, dass die Bundesregierung so tut, als sei sie unbeteiligt und nur zusieht. Langzeitarbeitslose Hartz IV-Empfänger haben ein Recht auf qualifizierte Bildung. Auch die Wirtschaft ist auf qualifizierte Fachkräfte angewiesen, die sich auch aus dem großen Heer der Langzeitarbeitslosen rekrutieren ließen.“

Die komplette Pressemitteilung können Sie hier und auf der Webseite des Bildungsverbandes abrufen.


 

Spendenaktion

Die Stiftung des Internationalen Bundes sammelt nach wie vor Geldspenden, um Menschen zu unterstützen, die aus der Ukraine nach Polen geflohen sind.  Nähere Angaben dazu sowie viele weitere Informationen zum Thema gibt es hier.

Jetzt hier spenden!

 

 

Kontaktdaten unseres Presse-Teams:


Dirk Altbürger
Pressesprecher

Telefon: +49 69 94545-107
E-Mail: dirk.altbuerger@ib.de

Matthias Schwerdtfeger
stellvertretender Pressesprecher

Telefon: +49 69 94545-108
E-Mail: matthias.schwerdtfeger@ib.de