Berufung in den Senat der Wirtschaft

IB setzt sich für ökologische, soziale und nachhaltige Wirtschaft ein


Der Vorstandsvorsitzende des Senats der Wirtschaft Norbert Streveld, IB-Vorstandsvorsitzender Thiemo Fojkar, Prof. Axel Ekkernkamp, Ärztlicher Direktor des Unfallkrankenhauses Berlin und Mitglied des Kuratoriums des Senats der Wirtschaft, sowie der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Senat der Wirtschaft Dr. Christoph Brüssel (v. l. n. r.) bei der Verleihung der Berufungsurkunde am 15. Oktober in Bonn.

Der Senat der Wirtschaft Deutschland berät und unterstützt Entscheider*innen in Politik und Wirtschaft mit dem Ziel, eine ökologische und soziale Marktwirtschaft zu fördern. Er setzt sich aus Persönlichkeiten der Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zusammen, die sich ihrer Verantwortung gegenüber Staat und Gesellschaft besonders bewusst sind. Seit dem 15. Oktober gehört auch Thiemo Fojkar, Vorstandsvorsitzender des Internationalen Bundes, dazu. Die Verleihung der Berufungsurkunde erfolgte im Rahmen des BundesConvents des Senats im alten Plenarsaal des Deutschen Bundestages in Bonn durch Norbert Streveld, Vorstandsvorsitzender Senat der Wirtschaft Deutschland, Prof. Axel Ekkernkamp, Ärztlicher Direktor des Unfallkrankenhauses Berlin und Mitglied des Kuratoriums des Senats der Wirtschaft, sowie Dr. Christoph Brüssel, Vorstandsvorsitzender Stiftung Senat der Wirtschaft.

Als Senator vertritt Thiemo Fojkar den Internationalen Bund im Senat der Wirtschaft Deutschland und trägt mit dazu bei, die gemeinwohlorientierten Ziele einer Nachhaltigkeit im Sinne der Ökosozialen Marktwirtschaft praktisch umzusetzen. Im Fokus liegen dabei im Besonderen unternehmerische Verantwortung, werteorientierte Unternehmensführung und die Unterstützung von gemeinwohlorientierter Politik. „Es ist eine spannende Aufgabe, den IB im Senat der Wirtschaft vertreten zu dürfen“, freut sich Thiemo Fojkar. „Dadurch können wir unsere Strategie der Intensivierung einer Zusammenarbeit mit Unternehmen vor allem im Bereich der Bildung und Fachkräftegewinnung weiter vertiefen.“

Der Senat der Wirtschaft ist rein gemeinwohlorientiert und folgt dem Leitsatz „Wirtschaft für Menschen“. Fairness und Partnerschaft im Wirtschaftsleben sowie die soziale Kompetenz von Unternehmern und Führungskräften sind die Basis seiner Arbeit. Gemeinsam mit dem wissenschaftlichen Rat bilden sie die „Denkfabrik“ des Senats und entwickeln zukunftsfähige Lösungen zur Förderung der nationalen und internationalen Wirtschaft. Die Mitglieder wirken mit bei der Information und Beratung von Entscheidungsträgern in Politik und Behörden auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Zu den Impulsgeber*innen gehören
neben vielen weiteren Experten*Expertinnen die Ehrensenatoren Jean-Claude Juncker, Prof. Günther Verheugen, Prof. Klaus Töpfer, Prof. Jürgen Rüttgers und Ehrensenatorin Rosi Gollmann.

 


Ihr Ansprechpartner für Presse

Dirk Altbürger
Telefon: +49 69 94545-112
e-Mail: Senden