Bildungsverband e.V. startet „Digitaloffensive Weiterbildung“

Lösungen für veränderte Anforderungen an Firmen und Menschen

Teilen Sie unsere Inhalte

Bildungsverband und Internationaler Bund werben für die "Digitaloffensive Weiterbildung", mit der Unternehmen und Arbeitnehmer*innen für die Anforderungen der Digitalisierung qualifziert werden sollen. Foto: Sigmund

Der Bildungsverband der Träger beruflicher Bildung e.V. (BBB), dessen Mitglied der Internationale Bund (IB) ist, hat die „Digitaloffensive Weiterbildung“ ausgerufen. Mit ihr sollen Unternehmen und Menschen bei der Bewältigung von Anforderungen in einer sich rasant wandelnden Arbeitswelt unterstützt werden.

Der Bildungsverband mit seinen über 100 Mitgliedern der Bildungsbranche hat dazu, unterstützt von anderen namhaften Verbänden, einen konkreten Aktionsplan mit dem Fokus Digitalisierung erarbeitet, für dessen Umsetzung er bei allen Beteiligten wirbt.

Konkret zählen dazu Politik, Wirtschaftsverbände, Gewerkschaften und Bildungsdienstleister. Der IB ist selbst einer der größten deutschen Anbieter im Bereich Aus- beziehungsweise Weiterbildung und hat die Initiative des BBB maßgeblich initiiert.

BBB und IB: Qualifizierungsmaßnahmen in die Tarifverträge!

Die „Digitaloffensive Weiterbildung“ schlägt beispielsweise vor, dass zukünftige Tarifverträge in den Unternehmen berufliche Weiterbildung sowie deren Ausbau ermöglichen. Zudem sollen staatliche Förderprogramme die Qualifizierungsmaßnahmen noch besser unterstützen.

Thiemo Fojkar, Vorstandsvorsitzender von IB und BBB: „Wenn sich Arbeitsprozesse ändern, stellt das Beschäftigte und Unternehmen vor die Frage, wie sich Beschäftigungsfähigkeit erhalten lässt und durch Weiterbildung der Übergang in ein stärker nachgefragtes Tätigkeitsfeld gelingen kann. Die Digitaloffensive Weiterbildung zeigt Anreize und gibt Antworten, um der immer stärker ausdifferenzierten Arbeitswelt adäquat gerecht zu werden. Wir sind davon überzeugt, dass dies nur gemeinsam mit allen Partner*innen gelingen kann.“

Mehr Informationen zur „Digitaloffensive Weiterbildung“ gibt es hier.


Ihr Ansprechpartner für Presse

Dirk Altbürger
Telefon: +49 69 94545-112
e-Mail: Senden