Bundesverband der Träger beruflicher Bildung hat seinen Vorstand gewählt

Ehrenamtlicher Vorsitzender heißt erneut Thiemo Fojkar


Der neue Vorstand des Bundesverbandes der Träger beruflicher Bildung (BBB). Ganz links der Vorsitzende Thiemo Fojkar, gleichzeitig Vorstandsvorsitzender des Internationalen Bundes (IB). Foto: BBB

Der Bundesverband der Träger beruflicher Bildung e. V. – kurz: BBB – hat auf der Mitgliederversammlung in Berlin seinen Vorstand neu gewählt. Dabei wurde Thiemo Fojkar zum fünften Mal in Folge zum ehrenamtlichen Vorsitzenden gewählt. Er ist gleichzeitig Vorstandsvorsitzender des Internationalen Bundes (IB), der Mitglied im BBB ist.

„Ich bin sehr stolz darauf, wieder das Vertrauen der Mitglieder erhalten zu haben und weiß um die Bedeutung dieser Verantwortung für die Branche und deren Beschäftigte“, kommentiert Thiemo Fojkar seine Wiederwahl.

Thiemo Fojkar führt den Verband mit elf weiteren Vorstandsmitgliedern nunmehr seit 2012. Ebenso als Vorstandsmitglied wiedergewählt wurde der Bevollmächtigte des IB-Vorstandes für Tarifangelegenheiten, Norman Dießner. Der BBB führt als tariffähiger Verband die Tarifgespräche mit den Gewerkschaften. Aktuell geht es hier um den Abschluss eines ab 2023 wieder zu vereinbarenden Mindestlohnes für das pädagogische Personal in den Rechtskreisen des SGB II und III sowie um den erstmaligen Abschluss eines Branchentarifvertrages.

Ein wesentlicher weiterer Programmpunkt der Mitgliederversammlung war der Bericht über die Geschäftsentwicklung des Bildungsverbands in den vergangenen zwei Jahren. Der BBB hat gerade in der Pandemie für die Branche der Anbieter öffentlich geförderter Aus- und Weiterbildung erheblich an Bedeutung gewonnen. Er konnte auch seine Mitgliederzahl signifikant steigern. Der Verband wird im politischen Raum beim Bundesarbeitsministerium sowie der Bundesagentur für Arbeit und auch als Ansprechpartner der Gewerkschaften ver.di und GEW positiv wahrgenommen und wertgeschätzt.

Die Mitgliederversammlung fand in Berlin nach langer Zeit wieder in Präsenzform statt, wobei sich einige Mitglieder virtuell zugeschaltet hatten. Im Mai 2022 wird der BBB sein 20-jähriges Bestehen mit Vertretern*Vertreterinnen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im großen Rahmen in Berlin begehen.

Der Bundesverband der Träger beruflicher Bildung ist ein Zusammenschluss maßgeblicher Anbieter von Bildungsprogrammen in Deutschland. In seinen Mitgliedsunternehmen und -verbänden unterstützen jährlich Tausende von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Menschen mit qualitätsgeprüften Aus- und Weiterbildungen bei der Verbesserung ihrer beruflichen Chancen.

Der BBB unterstützt als Mitbegründer maßgeblich den Deutschen Weiterbildungstag seit seiner Gründung im Jahre 2007.

Auch der Deutsche Weiterbildungstag hat gewählt

Auch der Deutschen Weiterbildungstag (DWT) hat seinen Vorstand neu gewählt. Marco Splitt, Referent für parlamentarische Beziehungen des IB-Vorstandes, wurde dabei mit einem überzeugenden Ergebnis zum stellvertretenden Vorsitzenden gekürt. Die erste Herausforderung wird die Vorbereitung des 9. Deutschen Weiterbildungstages 2023 sein.

„Ich danke den Mitgliedern für das Vertrauen und freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem DWT-Team. Die Herausforderung wird es dabei sein, neben altgewohnten, neue Konzepte und Ideen zu sammeln, um den DWT auch zukünftig als tragende Säule der Weiterbildungsbranche zu etablieren: Neben dem Lobbying und der Öffentlichkeitsarbeit wird es darauf ankommen, das Thema Weiterbildung in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft als entscheidendes Momentum der Bildungspolitik zu verankern“, betont Marco Splitt.

„Es spricht für die Bedeutung des IB, dass in den eng miteinander vernetzten Organisationen der Deutschen Weiterbildungsszene IB-Vertreter in den Führungsgremien tätig sind. Die Weiterbildung muss vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels und der Transformation der Wirtschaft für die neue Bundesregierung einen weitaus höheren Stellenwert erhalten. Dafür werden wir uns vehement einsetzen“, verspricht Thiemo Fojkar.


Ihr Ansprechpartner für Presse

Dirk Altbürger
Telefon: +49 69 94545-112
e-Mail: Senden