Fachkräftemangel: Wie Unternehmen Mitarbeitende zum Bleiben bewegen

Internationaler Bund hält Berufliche Weiterbildung für den wichtigsten Faktor


Arbeitnehmerinnen im Büro

Arbeitnehmerinnen im Büro: Wie erhöht man die Identifikation des Personals mit dem Unternehmen? Foto: IB

Nach wie vor - und auf absehbare Zeit - leidet die deutsche Wirtschaft daran, dass ihr qualifiziertes Personal fehlt. Die Zahl offener Stellen liegt aktuell bei rund 700.000. Wer keine neuen Mitarbeitenden findet, ist um so mehr darauf angewiesen, die aktuelle Belegschaft zu halten. Wie gelingt das?

Der Internationale Bund (IB) ist als Anbieter von Beruflicher Aus- und Weiterbildung selbstverständlich davon überzeugt, dass Qualifizierung einer der Schlüssel zur Mitarbeitendenzufriedenheit und -bindung ist. "Wenn ich merke, dass mein Arbeitgeber in mich investiert, dass er auf mich baut, indem er mir Neues beibringt oder beibringen lässt - dann stärkt das natürlich meine Identifikation mit dem Unternehmen", sagt Thiemo Fojkar, Vorstandsvorsitzender des IB. Selbstverständlich gibt es beim Internationalen Bund ein breites internes Fortbildungsangebot.

Hinzu kommt: Wer viel Fachwissen in einem bestimmten Bereich angesammelt hat, wechselt in schwierigen Zeiten nicht gleich die Branche. Während der COVID-19-Pandemie verlor beispielsweise die Gastronomie viel geringqualifiziertes Personal, das angesichts des Lockdowns neue Perspektiven suchte. Als dann Cafés und Restaurants wieder öffneten, fehlten vielerorts Mitarbeitende, die inzwischen im Verkauf, der Logistik oder Reinigung anderer Unternehmen tätig waren. Hotel- oder Restaurantfachangestellte mit abgeschlossener Ausbildung kehrten tendenziell eher an ihren angestammten Arbeitsplatz zurück.

Arbeitnehmende wünschen sich zum Beispiel eine gute Atmosphäre, Wertschätzung, eine ausgewogene Work-Life-Balance und Flexibilität

Was hilft außerdem, um Mitarbeitende zum Bleiben zu bewegen? Oft sind es ganz einfache Dinge, die nicht einmal Geld kosten: 63 Prozent der deutschen Arbeitnehmenden ist laut Statistischem Bundesamt eine gute Arbeitsatmosphäre wichtig. Sie wünschen sich Anerkennung, Respekt und Wertschätzung von der Führungsetage. Auf eine ausgewogene Work-Life-Balance legen 54 Prozent Wert, auf gute Schulungen 49 Prozent sowie auf Flexibilität (zum Beispiel in Form von Mobilem Arbeiten) 43 Prozent. 

Es ist ein Anliegen des Internationalen Bundes, seinem Personal all dies zu bieten. Um die Wünsche der Belegschaft stets berücksichtigen zu können, wird der IB in diesem Jahr erneut eine Mitarbeitenden-Befragung durchführen. Hier geht es zu den aktuell freien Stellen im Unternehmen.


Spendenaktion

Die Stiftung des Internationalen Bundes sammelt nach wie vor Geldspenden, um Menschen zu unterstützen, die aus der Ukraine nach Polen geflohen sind.  Nähere Angaben dazu sowie viele weitere Informationen zum Thema gibt es hier.

Jetzt hier spenden!

Kontaktdaten unseres Presse-Teams:


Dirk Altbürger
Pressesprecher

Telefon: +49 69 94545-107
E-Mail senden

Matthias Schwerdtfeger
Stellvertretender Pressesprecher

Telefon: +49 69 94545-108
E-Mail senden

Angelika Bieck
Stellvertretende Pressesprecherin
Telefon: +49 69 94545-126
E-Mail senden


Kontaktformular öffnen

Mail-Programm öffnen (sofern konfiguriert) oder E-Mail-Adresse anzeigen

Mail-Programm E-Mail