Großer Erfolg für Petition zur Verlängerung des Bundesprogramms Sprach-Kitas

Leiterin einer IB-Kita findet mehr als 200.000 Unterstützer*innen


Logo der Kampagne „Sprach-Kitas retten“

Mehr als 200.000 Menschen unterstützen die Petition zur Verlängerung des Bundesprogramms "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel der Welt ist". Foto: www.sprachkitas-retten.de

Die Petition zur Verlängerung des Bundesprogramms "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel der Welt ist" erzielte einen großen Erfolg. Sie wurde von Wenke Stadach, Leiterin der IB-Kita „Lütt Matten“ in Neubrandenburg, zusammen mit dem Bundestagsabgeordneten ihres Wahlkreises ins Leben gerufen. Mehr als 200.000 Menschen unterzeichneten die Petition. Auch der Internationale Bund (IB) hatte sie unterstützt und setzt sich für den Erhalt der Sprach-Kitas ein.

Mit dem Bundesprogramm werden Fachkräfte finanziert, die in Kitas intensiv mit Kindern, Familien und dem gesamten pädagogischen Personal arbeiten. Nach den Erfahrungen des IB, der selbst bundesweit Kitas, Horte und Ganztagseinrichtungen betreibt, verbessert dies die Sprachkenntnisse deutlich. Im Koalitionsvertrag der Ampel-Regierung wurde zwar vereinbart, die Maßnahme über das Jahr 2022 hinaus zu verlängern, trotzdem bleibt die Befürchtung, dass viele der durch das Programm „Sprach-Kitas“ geschaffenen 7.500 zusätzlichen Stellen gefährdet sind.

Öffentliche Anhörung im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags

Der große Erfolg der Petition ist ein entscheidender Schritt für den Erhalt der rund 6.800 Einrichtungen und die Zahl der Unterzeicher*innen zeigt: Der Rückhalt für die Sprach-Kitas ist gewaltig. Da mehr als 50.000 Unterschriften gesammelt wurden, wird es, voraussichtlich am 17. Oktober, eine öffentliche Anhörung im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags geben, bei der Wenke Stadach vorspricht.

„Ich freue mich, dass die Petition zur Erhaltung der Sprach-Kitas so erfolgreich war, da diese Einrichtungen einen bedeutenden Beitrag zu Chancengleichheit und Integration in unserer Gesellschaft leisten,“ sagt Thiemo Fojkar, Vorstandsvorsitzender des IB. „Es ist wichtig, dass Bund und Länder schnell zu einer Einigung kommen, um die Finanzierung der Sprach-Kitas sicherzustellen. Die gewachsenen Strukturen dürfen nicht verloren gehen und die Fachkräfte müssen gehalten werden.“


 

Spendenaktion

Die Stiftung des Internationalen Bundes sammelt nach wie vor Geldspenden, um Menschen zu unterstützen, die aus der Ukraine nach Polen geflohen sind.  Nähere Angaben dazu sowie viele weitere Informationen zum Thema gibt es hier.

Jetzt hier spenden!

 

 

Kontaktdaten unseres Presse-Teams:


Dirk Altbürger
Pressesprecher

Telefon: +49 69 94545-107
E-Mail: dirk.altbuerger@ib.de

Matthias Schwerdtfeger
stellvertretender Pressesprecher

Telefon: +49 69 94545-108
E-Mail: matthias.schwerdtfeger@ib.de