HdWM bietet berufsbegleitendes, familienfreundliches Studium „Soziale Arbeit“ an

Berufserfahrung und Ausbildungen werden angerechnet - Kooperation mit IB Hochschule für Gesundheit und Soziales


Die Hochschule der Wirtschaft für Management (HdWM) bietet in Kooperation mit der IB Hochschule für Gesundheit und Soziales den familienfreundlichen Studiengang "Soziale Arbeit" an.

Die Hochschule der Wirtschaft für Management (HdWM) bietet ab dem Sommersemester 2023 den berufsbegleitenden, familienfreundlichen Studiengang „Soziale Arbeit“ an. Er richtet sich an Menschen, für die aus beruflichen oder familiären Gründen kein Vollzeitstudium in Präsenz möglich ist.

Nach erfolgreichem Abschluss erlangen Teilnehmende die staatliche Anerkennung als Sozialarbeiter*in oder Sozialpädagoge*Sozialpädagogin durch das Land Baden-Württemberg. Diese berechtigt zur Arbeit in ganz Deutschland.

Das Studium umfasst acht Semester. Wenn ausreichend Berufserfahrung sowie Ausbildungs- und Studienleistungen angerechnet werden kann, ist eine Verkürzung um bis zu zwei Semester möglich. Dank kleiner Gruppen ist eine individuelle Betreuung der Studierenden möglich. Die Kosten liegen bei 350 Euro pro Monat.

Der neue Studiengang ist eine Maßnahme gegen den Fachkräftemangel in den Sozialberufen

Die in Mannheim ansässige HdWM führt dieses Angebot in Kooperation mit dem Standort Köln der IB Hochschule für Gesundheit und Soziales durch. Durch die in Einrichtungen des Internationalen Bundes (IB) stattfindenden Module verfügt der Studiengang über einen hohen Praxisanteil.

„Bildungsangebote müssen möglichst familienfreundlich gestaltet werden. Es sollte nicht sein, dass beispielsweise Väter und Mütter keine Möglichkeit haben zu studieren. Deshalb begrüßen wir das Angebot der HdWM sehr. Es ist gleichzeitig eine gute Maßnahme gegen den Fachkräftemangel in den Sozialberufen“, meint Thiemo Fojkar, Vorstandsvorsitzender des IB. Der Internationale Bund ist Mehrheitseigentümer der HdWM.

Weitere Informationen sowie Ansprechpersonen zum Thema sind hier zu finden.


 

Spendenaktion

Die Stiftung des Internationalen Bundes sammelt nach wie vor Geldspenden, um Menschen zu unterstützen, die aus der Ukraine nach Polen geflohen sind.  Nähere Angaben dazu sowie viele weitere Informationen zum Thema gibt es hier.

Jetzt hier spenden!

 

 

Kontaktdaten unseres Presse-Teams:


Dirk Altbürger
Pressesprecher

Telefon: +49 69 94545-107
E-Mail: dirk.altbuerger@ib.de

Matthias Schwerdtfeger
stellvertretender Pressesprecher

Telefon: +49 69 94545-108
E-Mail: matthias.schwerdtfeger@ib.de