Hochkarätige Gesprächsrunde von EU und EBD zur „Europäischen Säule Sozialer Rechte“

EU-Kommissar Schmit, Bundesministerin Giffey, Chefs von Bundesagentur für Arbeit und DGB sowie weitere diskutieren

Teilen Sie unsere Inhalte

EU-Kommission und Europäische Bewegung Deutschland laden zu einer prominent besetzten Gesprächsrunde ein.

Der IB macht auf eine hochkarätig besetzte Veranstaltung der Europäischen Kommission und der Europäischen Bewegung Deutschland (EBD) aufmerksam. Die beiden Institutionen laden für den 29. April zu einer Online-Diskussionsrunde mit dem Thema „Europäische Säule Sozialer Rechte – wie wird sie in Deutschland umgesetzt?“ ein.

Teilnehmen werden unter anderem der EU-Kommissar für Beschäftigung und soziale Rechte, Nicolas Schmit, sowie Bundesfamilienministerin Franziska Giffey. Darüber hinaus diskutieren die Chefs der Bundesagentur für Arbeit und des Deutschen Gewerkschaftsbunds, Detlev Scheele und Reiner Hoffmann sowie der Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Steffen Kampeter, mit.

Die EU-Kommission hat kürzlich den Aktionsplan zur Umsetzung der Europäischen Säule Sozialer Rechte sowie die Initiative „Wirksame Aktive Beschäftigungsförderung“ vorgestellt. Dies soll zur Erholung der Wirtschaft und des Arbeitsmarktes nach der COVID-19-Pandemie beitragen.

Bildung und Reduzierung von Armut als zentrale Aufgaben der EU

Der Aktionsplan setzt sich feste Ziele bis zum Jahr 2030: Unter anderem sollen mindestens 60 Prozent der Erwachsenen jedes Jahr an einer Bildungsmaßnahme teilnehmen. Darüber hinaus will man die Anzahl von Armut und sozialer Ausgrenzung bedrohter Menschen um mindestens 15 Millionen reduzieren. Die Kommission hat betont, wie wichtig das Engagement aller politischen Ebenen bei der Umsetzung ist. Wie kann dies in Deutschland gelingen? Darüber wird die Runde ihre Standpunkte virtuell austauschen.

Thiemo Fojkar, Vorstandsvorsitzender des IB und Vorstandsmitglied der EBD sagt: „Bildung und Beschäftigungsförderung sind neben der Bekämpfung des Klimawandels die zentralen Aufgaben europäischer Politik im kommenden Jahrzehnt. Die EBD ist hocherfreut und stolz, dass zu diesem Thema eine solch außergewöhnliche Gesprächsrunde zusammenkommt.“

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.


Ihr Ansprechpartner für Presse

Dirk Altbürger
Telefon: +49 69 94545-112
e-Mail: Senden