IB beginnt neues Projekt mit Schwerpunkt Sozialer Inklusion in Albanien

Bestandteil von Maßnahmen der Europäischen Kommission


Traditional,Albanian,Bright,Colorful,Woolen,Woven,Pattern,Rug,Handmade,In

Der Internationale Bund (IB) beginnt ein neues Projekt zur Sozialen Inklusion in Albanien.

„Wir freuen uns, ein Projekt in Albanien zur sozialen Inklusion zu starten und unsere langjährige Partnerschaft mit den Ländern in Südosteuropa fortsetzen zu können“, erklärt Karola Becker, Mitglied des Vorstands des Internationalen Bundes (IB). Das Projekt "Unterstützung der Durchführung von Reformen im Bereich der sozialen Inklusion“ mit einem Gesamtvolumen von EUR 5,1 Mio. und einer Laufzeit von 4 Jahren wird in einem Konsortium mit der Gesellschaft für Organisation, Planung und Ausbildung (GOPA) umgesetzt.

Das Projekt ist ein integraler Bestandteil von Maßnahmen der Europäischen Kommission zur Umsetzung der Agenda für soziale Inklusion (2020-2024) in Albanien. Diese konzentrieren sich auf die Erhöhung der Abdeckung, der Inklusivität und der Effektivität von sozialen Pflegediensten, die Bereitstellung von inklusiver Bildung und Beschäftigungsmöglichkeiten. Das Projekt genießt daher eine besondere Priorität unter allen Förderprogrammen der EU.

IB wird albanische Ministerien beraten

Die Projektinitiativen werden Schlüsselinstitutionen in folgenden Bereichen unterstützen: Sozialschutz und Sozialfürsorgedienste, inklusive Bildung mit Schwerpunkt auf voruniversitärer Bildung und beruflicher Bildung sowie verbesserte Beschäftigungsmöglichkeiten, insbesondere für besonders vulnerable Gruppen. Zudem geht es um den Ausbau der diesbezüglichen Kapazitäten.

Das Projektteam wird drei öffentliche Institutionen beraten: Das Ministerium für Gesundheit und Sozialschutz, das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport sowie das Finanzministerium.


Spendenaktion

Die Stiftung des Internationalen Bundes sammelt nach wie vor Geldspenden, um Menschen zu unterstützen, die aus der Ukraine nach Polen geflohen sind.  Nähere Angaben dazu sowie viele weitere Informationen zum Thema gibt es hier.

Jetzt hier spenden!

 

 

Ihr Ansprechpartner für Presse

Dirk Altbürger
Telefon: +49 69 94545-112
e-Mail: Senden