IB betont Bedeutung der Berufssprachkurse für Integration

Arbeitsmarkt- und gesellschaftspolitisch hilfreiche Maßnahme feiert 5. Geburtstag

Teilen Sie unsere Inhalte

Der Internationale Bund (IB) lobt die Wichtigkeit von Berufssprachkursen für die gesellschaftliche Integration von Menschen aus anderen Ländern. Foto: Buecherwurm_65/pixabay

Der Internationale Bund (IB) betont zum 5. Geburtstag der Berufssprachkurse deren Bedeutung für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund. Im Juli 2016 hatte das Bundesministerium für Arbeit und Soziales die Verordnung über die berufsbezogene Deutschsprachförderung (DeuFöV) erlassen.

Das Angebot richtet sich an zugewanderte Fachkräfte aus Drittstaaten, EU-Bürger*innen, Geflüchtete sowie Deutsche mit Migrationshintergrund. Ihnen wird mit speziell auf die von ihnen gewünschte Branche zugeschnittenen Deutschkursen der Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt erleichtert. Dies ist ein bedeutender Schritt zur besseren sozialen Integration.

Es ist unstrittig, dass die Sprache der Schlüssel zu einer erfolgreichen Tätigkeit auf dem Arbeitsmarkt ist – unabhängig vom Berufsbild, der Qualifikation oder Position. Auszubildende profitieren von den Deutschkursen ebenso wie medizinisches Personal mit Führungsverantwortung oder Hilfsarbeiter*innen. Das gilt speziell, wenn die Betroffenen nicht mit dem lateinischen Alphabet aufgewachsen sind.

Höhere Erwerbsquote bei Geflüchteten mit absolviertem Sprachkurs

Alleine 2019 absolvierten 181.000 Menschen einen solchen Berufssprachkurs, insgesamt waren es bis Juli 2021 mehr als 600.000. Das Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat in einer Studie herausgefunden, dass die Erwerbsquote bei Geflüchteten, die eine solche Maßnahme abgeschlossen haben, um 14 Prozent höher liegt.

Der Internationale Bund bietet selbst Deutschkurse zur Vorbereitung auf berufliche Tätigkeiten (mehr dazu hier). „Diese Maßnahmen zur Verbesserung der Sprachkenntnisse sind ein wesentlicher Baustein zur Integration von Menschen aus anderen Ländern in den deutschen Arbeitsmarkt. Der IB stellt sich dieser Aufgabe, um ihnen eine Perspektive zu eröffnen. Diese Aufgabe ist anspruchsvoll und von gesellschaftspolitischer hoher Bedeutung!“, betont Thiemo Fojkar, Vorstandsvorsitzender des IB.


Ihr Ansprechpartner für Presse

Dirk Altbürger
Telefon: +49 69 94545-112
e-Mail: Senden