„IB ein wichtiger Ratgeber“: Staatsekretär Wasserhövel lobt Engagement des IB


„Bildung durch Integration“ war das Hauptthema der Mitgliederversammlung 2007 des Internationalen Bundes in Magdeburg. Knapp 400 Mitglieder des bundesweit tätigen Vereins waren am 11. und 12. Mai in Magdeburg zusammenkommen, um über die aktuellen Herausforderungen auf dem Bildungs- und Sozialmarkt in Deutschland zu beraten. Die Unternehmen der IB-Gruppe beschäftigen rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 700 Einrichtungen an 300 Orten. Gemeinsam haben sie im Jahr 2006 einen Umsatz von 499 Millionen Euro erwirtschaftet. Allein in Sachsen-Anhalt helfen rund 300 Mitarbeiter Jugendlichen und jungen Erwachsenen bei der beruflichen und privaten Lebensplanung. In Magdeburg bietet der IB außerdem 1200 Kindergartenplätze an.

 

„Die Krise der sozialen Sicherungssysteme und den Abbau von Sozialleistungen begreifen wir als Auftrag an uns, der Ausgrenzung großer Personengruppen aus dem Arbeitsleben entgegenzuwirken“, so IB-Präsident Bruno W. Köbele zum Auftakt der Mitgliederversammlung. Köbele erinnerte daran, dass der IB in den vergangenen beiden Jahren allein 8.500 Arbeitsgelegenheiten geschaffen hat. Die sollen Arbeitslosen, auch über die vom IB angebotenen Qualifizierungsmaßnahmen, helfen, möglichst bald wieder auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.

Kajo Wasserhövel, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, bestätigte auf der Mitgliederversammlung des IB, dass trotz der Bildungsreformen in den 60er und 70er Jahren wieder stärker denn je die soziale Herkunft über berufliche Ein- und Aufstiegsmöglichkeiten entscheide. Das sei nicht länger akzeptabel und eine große Herausforderung für alle Beteiligten in diesem Bereich, so Wasserhövel. Er lobte den IB ausdrücklich, dass er sich die Integration von Menschen aus allen sozialen Schichten und auch anderen Kulturkreisen auf seine Fahnen geschrieben habe. „Es bedarf einer großen Kraftanstrengung auf allen Ebenen“, so Wasserhövel, um diese Ungleichheit zu beenden. Der IB mit seiner großen „Aktivitäts- und Erfahrungsbandbreite“ sei da ein wichtiger Ratgeber, so der Staatssekretär.

Darüber hinaus wurde in Magdeburg das ehrenamtliche Präsidium des IB e.V. neu gewählt. Präsident bleibt Bruno W. Köbele, ehemaliger Vorsitzender der IG BAU. Erstmals zu seinen Stellvertretern und Vizepräsidenten gewählt wurden die ehemalige Bundesministerin Dr. Sabine Bergmann-Pohl, Senator e.h. Georg Mehl und der frühere sächsische Sozialminister Dr. Hans Geisler.

 

     
http://www.volksstimme.de/vsm/nachrichten/sachsen_anhalt/?em_cnt=291636


Spendenaktion

Die Stiftung des Internationalen Bundes sammelt nach wie vor Geldspenden, um Menschen zu unterstützen, die aus der Ukraine nach Polen geflohen sind.  Nähere Angaben dazu sowie viele weitere Informationen zum Thema gibt es hier.

Jetzt hier spenden!

 

 

Ihr Ansprechpartner für Presse

Dirk Altbürger
Telefon: +49 69 94545-112
e-Mail: Senden