IB startet Ausbildungsgang für gerontologische Dienste und Management in China

Karola Becker: "Die Ausbildung von hochqualifizierten Pflegekräften ist eine wichtige Aufgabe"

 

Teilen Sie unsere Inhalte

Wie Europa steht auch China vor großen Herausforderungen durch demographische Wandlungsprozesse. Die Anforderungen im Bereich der Pflege älterer Menschen sind nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ gestiegen. Eine höhere Lebenserwartung führt zu einer Zunahme altersbedingter Erkrankungen wie Demenz, Parkinson, immer mehr Menschen leiden unter den Folgen eines Schlaganfalls. Der Bedarf an fachlich hoch qualifizierten Pflegefachkräften ist hoch. Zur Weiterentwicklung des  Gesundheitssystems im Bereich der Pflege hat der IB in China mit der IB-Hochschule für Gesundheit und Soziales und dem Chongqing City Management College (CCMC) einen an das chinesische Gesundheitssystem angepassten Ausbildungsgang für gerontologische Dienste und Management entwickelt.

Zum Wintersemester 2020/21 ist der neue Ausbildungsgang an den Start gegangen und die ersten 24 Studierenden haben sich immatrikuliert. Sobald es die Entwicklungen der Corona-Pandemie zulassen, werden im Frühjahr 2021 die ersten Dozenten*Dozentinnen der IB-Hochschule in Chongqing die Präsenzlehre aufnehmen.

„Die Ausbildung von hochqualifizierten Pflegekräften ist eine wichtige Aufgabe, um den Anforderungen der steigenden Lebenserwartung und dem Fachkräftebedarf in Asien und Europa gerecht zu werden. Es ist eine gesellschaftliche Aufgabe des IB, Menschen im hohen Lebensalter zu unterstützen“, begründet Karola Becker, Mitglied des IB-Vorstands, das Engagement des IB in diesem Bereich.


Ihr Ansprechpartner für Presse

Dirk Altbürger
Telefon: +49 69 94545-112
e-Mail: Senden