IB unterstützt Aufruf "Wachstumschancengesetz verabschieden!"

18 Wirtschaftsverbände fordern, den Widerstand dagegen im Bundesrat aufzugeben


Arbeiter auf einer Baustelle

Arbeiter auf einer Baustelle: Der Internationale Bund (IB) unterstützt den Aufruf "Wachstumschancengesetz verabschieden!". Foto: Shutterstock

Der Internationale Bund (IB) unterstützt den von 18 Wirtschaftsverbänden veröffentlichten Aufruf "Wachstumschancengesetz verabschieden!". Darin fordern die Beteiligten eine rasche Verabschiedung des politischen Vorhabens der Bundesregierung sowie ein Ende der Blockadehaltung im Bundesrat.

Das Wachstumschancengesetz soll die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland stärken, indem es Unternehmen entlastet sowie steuerliche Anreize für klimafreundliche Investitionen setzt. Bislang scheitert eine Verabschiedung am Widerstand einiger Bundesländer. Unter anderem an sie richtet sich der Aufruf der Wirtschaftsverbände.

"Stagnieren oder Schrumpfen der Wirtschaft würde Spaltung der Gesellschaft verschärfen"

"Das Schreiben fordert die Ministerpräsidenten auf, dem Wachstumschancengesetz zum Wohle der Bürger*innen zuzustimmen. Das Vorhaben hat im parlamentarischen Verfahren des Bundestages bereits die notwendige Zustimmung erfahren. Ein anhaltendes Stagnieren oder sogar Schrumpfen der deutschen Wirtschaft würde die Spaltung unserer Gesellschaft weiter verschärfen", sagt Thiemo Fojkar, Vorstandsvorsitzender des Internationalen Bundes.

Thiemo Fojkar ist zudem Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands der Träger beruflicher Bildung und Mitglied im Präsidium des Bundesverbandes der Mittelständischen Wirtschaft (BVMW), die den Aufruf beide unterzeichnet haben. Der Internationale Bund ist jeweils Mitglied dieser Organisationen.


Spendenaktion

Die Stiftung des Internationalen Bundes sammelt nach wie vor Geldspenden, um Menschen zu unterstützen, die aus der Ukraine nach Polen geflohen sind.  Nähere Angaben dazu sowie viele weitere Informationen zum Thema gibt es hier.

Jetzt hier spenden!

Kontaktdaten unseres Presse-Teams:


Dirk Altbürger
Pressesprecher

Telefon: +49 69 94545-107
E-Mail senden

Matthias Schwerdtfeger
Stellvertretender Pressesprecher

Telefon: +49 69 94545-108
E-Mail senden

Angelika Bieck
Stellvertretende Pressesprecherin
Telefon: +49 69 94545-126
E-Mail senden


Kontaktformular öffnen

Mail-Programm öffnen (sofern konfiguriert) oder E-Mail-Adresse anzeigen

Mail-Programm E-Mail