IB unterstützt BVMW-Forderung nach „Zukunftsoffensive Weiterbildung“ für KMUs

Hilfe für kleine und mittelständische Unternehmen beim technologischen, ökologischen und demografischen Wandel


Der Internationale Bund (IB) unterstützt die Forderung der Bundesverbandes Mittelständische Wirtschaft (BVMW) nach einer Zukunftsoffensive Weiterbildung. Foto: Geralt / pixabay.com

Der Internationale Bund (IB) schließt sich der Forderung des Bundesverbandes Mittelständische Wirtschaft (BVMW) nach einer „Zukunftsoffensive Weiterbildung“ für kleine und mittelständischen Unternehmen (KMUs) an. 99 Prozent aller Unternehmen in Deutschland zählen zu den KMUs. Damit bilden sie das starke Rückgrat der hiesigen Wirtschaft und müssen entsprechend beim technologischen, ökologischen und demografischen Wandel unterstützt werden.

Thiemo Fojkar ist Vorstandsvorsitzender des IB, neuer Leiter der Kommission Bildung im BVMW und sitzt gleichzeitig im Präsidium des deutschen Mittelstandsverbands. Er sagt: „Die Politik muss die chronische Unterfinanzierung der öffentlich geförderten Weiterbildung für besondere Zielgruppen des Arbeitsmarktes beenden und eine Zukunftsoffensive Weiterbildung initiieren. Nur so werden wir den Transformationsprozessen in Wirtschaft und Gesellschaft gerecht.“

IB ist großer, freier Träger von Bildungsarbeit in Deutschland

Hauptziel der BVMW-Kommission Bildung, die sich neu konstituiert hat, ist es, die Bildungsbedarfe der KMUs zu ermitteln, Interessen zu formulieren und fachlicher Ansprechpartner für die Wirtschafts- und Bildungspolitik zu sein.

Der IB bringt als einer der großen, freien Träger von Bildungsarbeit in Deutschland hierbei seine Kompetenz ein. Darüber hinaus bezieht er im Interesse des Deutschen Mittelstandsverbandes, dessen Mitglied er ist, immer wieder klar Stellung.


Spendenaktion

Die Stiftung des Internationalen Bundes sammelt nach wie vor Geldspenden, um Menschen zu unterstützen, die aus der Ukraine nach Polen geflohen sind.  Nähere Angaben dazu sowie viele weitere Informationen zum Thema gibt es hier.

Jetzt hier spenden!

 

 

Ihr Ansprechpartner für Presse

Dirk Altbürger
Telefon: +49 69 94545-112
e-Mail: Senden