IB unterstützt Suche nach Freiwilligen für die Special Olympics World Games 2023

Sportereignis für Menschen mit Behinderungen aus aller Welt


Christiane Krajewski (am Mikrofon), Präsidentin der Special Olympics Deutschland und ehemaliges Präsidiumsmitglied es IB, sucht gemeinsam mit dem Organisationskomitee Freiwillige für die Special Olympics World Games 2023 in Berlin. Foto: SOD / Jörg Brüggemann OSTKREUZ

Der Internationale Bund (IB) unterstützt als Mitglied der Special Olympics Deutschland den Aufruf für die World Games 2023 in Berlin, mit dem freiwillige Helfer*innen gesucht werden. Die Sportveranstaltung wird vom 17.-24. Juni des übernächsten Jahres in der Bundeshauptstadt durchgeführt. Dabei nehmen etwa 7.000 Sportler*innen aus über 170 Nationen teil.

Die Special Olympics World Games sind die weltgrößte inklusive Sportveranstaltung und finden alle zwei Jahre als Winter- und Sommerspiele statt. Im Vordergrund steht das Sporttreiben von Menschen mit Behinderung. Bei der Austragung in Berlin 2023 werden der dortige Olympiapark sowie das Messegelände zum Zentrum der Wettkampfstätten.

Da die meisten Special Olympics-Sportler*innen keine Profis sind, wird stets versucht, die Teilnahme möglichst kostengünstig zu gestalten. Daher sucht das Organisationskomitee Freiwillige, die bei der Durchführung helfen. „Umsonst“ ist deren Hilfe allerdings keineswegs. Neben einem unvergesslichen Erlebnis und den Kontakten zu Menschen aus der ganzen Welt erhalten die Volunteers beispielsweise: freien Eintritt zu allen Wettbewerben, kostenlose Arbeitskleidung (die sie behalten dürfen), Gratis-Verpflegung sowie Zutritt zur großen Volunteer-Feier.

Volunteer beim Sport, im Marketing oder der Gastronomie – Bewerbung auch als Gruppe möglich

Auf die Freiwilligen warten vielfältige Aufgaben: Unter anderem betreuen sie Sportler*innen, Delegationen sowie Medien, helfen bei den Wettkämpfen und beim Marketing oder arbeiten in der Gastronomie. Volunteer kann jede*r ab 16 Jahren werden, selbstverständlich auch Menschen mit Behinderungen. Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Bewerbung gibt es unter www.berlin2023.org/volunteers. Auch eine Teilnahme als Gruppe ist möglich.

Der Internationale Bund ist selbst in großem Umfang in der Arbeit mit Menschen mit Behinderungen engagiert. Christiane Krajewski, ehemaliges Präsidiumsmitglied beim IB, ist Präsidentin der Special Olympics Deutschland. Harald Denecken, aktuelles Präsidiumsmitglied des IB, ist Ehrenpräsident der Special Olympics Baden-Württemberg.

„Die Special Olympics World Games sind eine tolle Möglichkeit für Menschen mit Behinderungen, sportliche Höchstleistungen auf internationaler Bühne zu zeigen. Aber auch freiwillige Helfer*innen haben dabei eine große Chance: Die Begegnung mit Menschen aus aller Welt macht riesigen Spaß und wird das ganze Leben in positiver Erinnerung bleiben. Deshalb unterstützen wir diesen Aufruf. Ich freue mich auf zahlreiche Mitwirkende“, sagt Thiemo Fojkar, Vorstandsvorsitzender des IB und dessen Delegierter bei den Special Olympics Deutschland.


Ihr Ansprechpartner für Presse

Dirk Altbürger
Telefon: +49 69 94545-112
e-Mail: Senden