Immer füreinander da: Kontakt neu gedacht im Kindertreff Kämpfelbach

Breit aufgestellte virtuelle Unterstützung begeistert Familien

Teilen Sie unsere Inhalte

Kindertreff in Kämpfelbach

Wie so viele andere wurden auch die Mitarbeiter*innen des Kindertreffs Kämpfelbach vorsorglich ins Homeoffice geschickt. Doch auch von Zuhause aus lässt es sich das Kita-Team nicht nehmen, die Familien in dieser herausfordernden Zeit zu unterstützen und hat sich einige schöne Projekte ausgedacht, die sie für und mit den Kindern gestalten.

Hausaufgabenbetreuung mal anders
Für die Hortkinder zwischen 6 und 10 Jahren stehen Ansprechpartner*innen aus dem Kindertreff Kämpfelbach zur Verfügung, die mit ihnen Fragen und Probleme beim Schulstoff klären und Lösungen erarbeiten. Eltern können mit ihren Kindern die Aufgaben, bei denen sie nicht weiterkommen, entweder einscannen oder die Frage per E-Mail an die Ansprechpartner*innen schicken. Die weitere Kontaktaufnahme wird so geplant, wie sie für die Familien am hilfreichsten ist: eine einfache Antwort per E-Mail, ein Telefonat zur weiteren Besprechung oder sogar ein Erklär-Video zum besseren Verstehen. Das Angebot kam beim Elternbeirat so gut an, dass die Hausaufgabenbetreuung auch auf die 3. und 4. Klassen erweitert werden soll.

„Eine kleine Freude im Briefumschlag“ für die Hortkinder
Der Kindertreff ist nun bereits seit drei Wochen geschlossen. Dass das auch für die Mitarbeiter*innen von Kitas kein Urlaub ist und sie die Kita-Kinder vermissen, wird manchmal vergessen. Um die Kinder daran zu erinnern, dass sich die Betreuer*innen des Kindertreffs Kämpfelbach sehr darauf freuen, sie hoffentlich bald wieder zu sehen und sie in dieser schweren Zeit auch von weitem für sie da sind, hat jedes einzelne Hort-Kind einen ganz persönlichen Brief geschickt bekommen. Hierbei kamen ganze 30 Briefe zusammen! Die Eltern sind von der Aktion „Eine kleine Freude im Briefumschlag“ begeistert und die Kinder haben sich riesig über die Briefe gefreut.

Videos und Spielanleitungen für die Krippenkinder
Besonders schwer ist die Schließung für die Krippenkinder zwischen 1 und 3 Jahren, die noch gar nicht so richtig verstehen können, warum sie nicht mehr in den Kindertreff Kämpfelbach gehen können. Um den Kontakt nicht zu verlieren und die Eltern bestmöglich zu unterstützen, werden an die Familien regelmäßig persönliche E-Mails mit Bastel- und Spielanleitungen geschickt. Eltern und Kinder freuten sich bereits schon über ein Rezept für Bastelteig sowie Beschäftigungsideen für die Kleinen, wie zum Beispiel Bohnen schöpfen, Pappbecher an den Tisch kleben und Kugeln hineinkullern lassen, verschiedene Gegenstände mit Gebäckzangen aufnehmen und in Gefäßen transportieren und vieles mehr. Hinzu kommen noch Lieder und Fingerspiele, die als Video-Datei versendet werden.

Telefonischer Kontakt für die Eltern
Die Tage, an denen der Kindertreff geschlossen hat, sind auch besonders für Eltern anstrengend und herausfordernd. Allen Mitarbeiter*innen des Kindertreffs ist es deswegen besonders wichtig, dass die Eltern wissen, dass sie bei ihnen immer ein offenes Ohr für ihre Probleme und Fragen finden. Für persönliche Gespräche ist ein Erzieher telefonisch und das gesamte Team jederzeit per E-Mail erreichbar. Die Eltern haben sich über diese Unterstützung sehr gefreut. Auch wenn das Angebot bis jetzt noch nicht genutzt wurde, ist es wichtig zu wissen, dass bei Problemen jemand hilft und für einen da ist!

Brief aus dem Kindertreff in Kämpfelbach   Brief aus dem Kindertreff in Kämpfelbach


Ihr Ansprechpartner für Presse

Dirk Altbürger
Telefon: +49 69 94545-112
e-Mail: Senden

Ihre Ansprechpartnerin für solidarische Geschichten
Lara Reichwein
Telefon: +49 69 94545-128
E-Mail: senden