Kinder sind die Leidtragenden!

Kritik an Beschlüssen des Asylpakets II


Im Rahmen der Erziehungshilfen betreut der IB aktuell 450 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Sowohl der Elternnachzug von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (umF) als auch der Nachzug von Kindern zu ihren Eltern soll nach dem Asylpakekt II für zwei Jahre ausgesetzt werden.
Der IB schließt sich der Stellungnahme des Bundesfachverbandes unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (BUMF) an. Der kritisiert, dass für einen Großteil der derzeit in Deutschland lebenden unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge nicht nur der Elternnachzug  dauerhaft ausgesetzt wäre, sondern auch dauerhaft verhindert würde. Dies widerspricht aber dem Kindeswohl und der Grundorientierung der Kinder- und Jugendhilfe im SGB VIII.

Hier finden Sie die Stellungnahme der Bundesverbandes im Wortlaut.


Spendenaktion

Die Stiftung des Internationalen Bundes sammelt nach wie vor Geldspenden, um Menschen zu unterstützen, die aus der Ukraine nach Polen geflohen sind.  Nähere Angaben dazu sowie viele weitere Informationen zum Thema gibt es hier.

Jetzt hier spenden!

 

 

Ihr Ansprechpartner für Presse

Dirk Altbürger
Telefon: +49 69 94545-112
e-Mail: Senden