„Moore, Wälder und Meere erhalten!" – 5.6. ist Weltumwelttag der Vereinten Nationen

Der Internationale Bund (IB) versteht sich als Teil der Naturschutzbewegung


Hirsch am Rande eines Moors im schottischen Hochland: Zum Weltumwelttag macht der Internationale Bund (IB) auf die Bedeutung dieser Ökosysteme aufmerksam. Foto: Scozzy / pixabay.com

Der alljährlich begangene Weltumwelttag steht 2022 unter dem Motto "Natürlich Klima schützen: Moore, Wälder und Meere erhalten!". Der Aktionstag wurde von den Vereinten Nationen initiiert. Er erinnert an die erste große Umweltkonferenz der UN, die am 5. Juni 1972 in Stockholm startete, sowie die daraus entstandenen Naturschutzprogramme.

Mit unterschiedlichen Veranstaltungen, Aktionen und Projekten wird an diesem Tag globales Engagement beim Umwelt- und Naturschutz gefördert. Weltweit beteiligen sich rund 150 Staaten. Dieser Tag soll das Bewusstsein dafür stärken, dass es vor allem der Mensch selbst ist, der die Vielfalt und Stabilität der Umwelt bedroht oder sie erhält und nachhaltig gestaltet.

17 Nachhaltigkeitsziele der UN geben Orientierung beim Umweltschutz

Moore, Wälder und Meere übernehmen eminent wichtige Aufgaben für das Funktionieren der Ökosysteme unseres Planeten. Über die CO2-Speicherung tragen sie auch zum Klimaschutz bei. Allerdings wurden Moore jahrhundertelang entwässert und zerstört. Wälder leiden heute unter Dürre sowie Übernutzung und die Aufnahmekapazität der Meere für Treibhausgase ist begrenzt. Engagierter Umwelt- und Naturschutz hilft nicht nur den Ökosystemen, den Tieren und Pflanzen. Denn ebenjene Systeme sichern auch den Wohlstand der Menschen und bieten ihnen die Möglich­keit, weiterhin die Erde zu bewohnen.

Der IB versteht sich als Teil der Naturschutzbewegung. Wir wollen in unseren Unterneh­mungen dazu beitragen, die Ökosysteme zu schützen, die Artenvielfalt zu erhalten und den Klimawandel zu begrenzen. Wir möchten die notwendige sozial-ökologische Transformation unterstützen. Zu diesem ressourcen- und energiesparenden Handeln kann jede*r etwas beitragen. Die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN sind dabei Hilfe und Orientierung“, sagt Thiemo Fojkar, Vorstandsvorsitzender des IB.


Spendenaktion

Die Stiftung des Internationalen Bundes sammelt nach wie vor Geldspenden, um Menschen zu unterstützen, die aus der Ukraine nach Polen geflohen sind.  Nähere Angaben dazu sowie viele weitere Informationen zum Thema gibt es hier.

Jetzt hier spenden!

 

 

Kontaktdaten unseres Presse-Teams:


Dirk Altbürger
Pressesprecher

Telefon: +49 69 94545-107
E-Mail: dirk.altbuerger@ib.de

Matthias Schwerdtfeger
stellvertretender Pressesprecher

Telefon: +49 69 94545-108
E-Mail: matthias.schwerdtfeger@ib.de