„Respekt Coaches“ gehen an den Start

Am 16. November 2018 eröffnete Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey mit der niedersächsischen Landessozialministerin Carola Reimann die trägerübergreifende Auftaktveranstaltung zum Start des Bundesprogramms „Respekt Coaches“ in Hannover.


Bei dem deutschlandweiten Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zeigen die Respekt Coaches jungen Menschen Lebensperspektiven auf:
Zum Beispiel mit präventiven Angeboten, um religiös motivierten Extremismus zu verhindern. Dabei unterstützen schon über 160 Jugendmigrationsdienste (JMD) Jugendliche an Schulen. Der IB ist mit rund 40 JMD-Standorten bundesweit dabei und leitet zudem die Fachstelle des Bundesprogramms in Berlin.

Die Schulen arbeiten Hand in Hand mit den Respekt Coaches. Durch Gruppenangebote und andere Aktivitäten wird es den Jugendlichen einfacher gemacht, über Herausforderungen zu sprechen. Dabei ist jeder Respekt Coach eine neutrale und verlässliche Stütze und wichtiger Ansprechpartner.

Finanzielle Förderung erhalten Schulen und die involvierten Träger aus dem Nationalen Präventionsprogramm gegen islamistischen Extremismus. Diese wird 2019 um drei Millionen Euro aufgestockt, damit noch mehr Jugendliche erreicht werden können.


Sie wünschen persönlichen Kontakt?

Kontaktieren Sie uns!

Ihre Ansprechpartner für Presse

Dirk Altbürger
Telefon: +49 69 94545-112
e-Mail: Senden

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots und werden zu Analysezwecken verwendet. OK Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.