Sorgt die Corona-Krise für den versprochenen Aufbruch nach Europa?

Interview mit der Präsidentin der Europäischen Bewegung Deutschland

Teilen Sie unsere Inhalte

Coronavirus, Klimawandel und Wirtschaftskrise: „Nichts davon lässt sich national bewältigen, für jedes dieser Probleme brauchen wir koordinierte Lösungen und Solidarität“, betont die Präsidentin der Europäischen Bewegung Deutschland (EBD) Dr. Linn Selle. Im Interview mit dem Deutschen-Französischen Jugendwerk (DFJW) spricht sie über europäische Krisenbewältigung, die Notwendigkeit Jugendpolitik in Europa zu stärken und die bevorstehende deutsche EU-Ratspräsidentschaft. Ihr französischer Kollege, der Präsident der Europäischen Bewegung Frankreich Yves Bertoncini hat dieselben Interviewfragen als Pendant auf Selles Gespräch auf Französisch beantwortet.

Das Interview in voller Länge finden Sie hier.

Der IB ist seit Gründung des Deutsch-Französischen Jugendwerks einer seiner wichtigsten Partner und Förderer, auch im Vorstand der EBD vertreten und hier für Bildungsfragen verantwortlich. „Wir als IB sind stolz darauf, dass wir über das DFJW einen entscheidenden Beitrag zur Völkerverständigung zwischen den ehemals verfeindeten Völkern leisten konnten und damit auch den Gedanken eines vereinten Europas im Sinne unseres Gründers Carlo Schmid aktiv unterstützt haben“, so der IB-Vorstandsvorsitzende Thiemo Fojkar.

 


Ihr Ansprechpartner für Presse

Dirk Altbürger
Telefon: +49 69 94545-112
e-Mail: Senden

Ihre Ansprechpartnerin für solidarische Geschichten
Lara Reichwein
Telefon: +49 69 94545-128
E-Mail: senden