Tag der UN: IB tritt für verstärkte entwicklungspolitische Bildungsarbeit ein

Vereinte Nationen: Drei Prozent der Ausgaben für Entwicklungszusammenarbeit in Bildung investieren


Völkerbundpalast mit Fahnen der UN-Mitgliedsstaaten

Völkerbundpalast mit Fahnen der UN-Mitgliedsstaaten: Zum Tag der Vereinten Nationen erinnert der Internationale Bund (IB) an die Bedeutung von Bildung als Grundlage für nachhaltiges Handeln. Foto: unsplash.com | Mathias Reding

Der Internationale Bund (IB) tritt für eine verstärkte entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit ein: Bereits 1993 empfahl das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UN), drei Prozent der Gesamtausgaben für die Entwicklungszusammenarbeit dafür zu verwenden. Anlässlich des Tags der Vereinten Nationen und des Welttags der Information über Entwicklungsfragen, die beide am 24. Oktober begangen werden, unterstützt der IB die Empfehlung der UN ausdrücklich.

Nach aktuellen Berechnungen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) betrugen die Ausgaben für entwicklungspolitische Bildungsarbeit 2020 lediglich rund 0,57 Prozent. Der IB ist der Auffassung, dass die Investitionen in diesem Bereich deutlich angehoben werden sollten – insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Teilhabe an Information und Bildung fundamental für nachhaltiges Handeln in einer globalisierten Welt ist.

Globale Probleme können nur im Rahmen der UN gelöst werden

„Wir sollten den Tag der Vereinten Nationen und den Welttag der Information über Entwicklungsfragen zum Anlass nehmen, um die Bedeutung von Bildung als Grundlage für nachhaltiges Handeln hervorzuheben“, sagt Thiemo Fojkar, Vorstandsvorsitzender des IB und Mitglied im hessischen Landesvorstand der Deutschen Gesellschaft Vereinter Nationen. „Dabei ist es wichtig, dass sämtliche globale Probleme und Herausforderungen nur im Rahmen der Weltorganisation gelöst werden können. Aktuelle Beispiele dafür sind auch der verbrecherische Krieg Putins gegen die Ukraine oder die Bekämpfung des Klimawandels.“

Der Tag der Vereinten Nationen erinnert an den 24. Oktober 1945, an dem die Charta der Vereinten Nationen in Kraft trat. Der Welttag der Information über Entwicklungsfragen wurde 1972 ins Leben gerufen und hat zum Ziel, ein größeres Bewusstsein für die Thematik der Entwicklungspolitik mit Hilfe von Informations- und Bildungsarbeit zu schaffen. Als freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit hat auch der IB zahlreiche Angebote im Bereich Bildung und Beruf.


 

Spendenaktion

Die Stiftung des Internationalen Bundes sammelt nach wie vor Geldspenden, um Menschen zu unterstützen, die aus der Ukraine nach Polen geflohen sind.  Nähere Angaben dazu sowie viele weitere Informationen zum Thema gibt es hier.

Jetzt hier spenden!

 

 

Kontaktdaten unseres Presse-Teams:


Dirk Altbürger
Pressesprecher

Telefon: +49 69 94545-107
E-Mail: dirk.altbuerger@ib.de

Matthias Schwerdtfeger
stellvertretender Pressesprecher

Telefon: +49 69 94545-108
E-Mail: matthias.schwerdtfeger@ib.de