Wie erklärt man Kindern, dass Omas Welt "Kopf steht"?

Zum Welt-Alzheimertag macht der IB auf die Situation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen aufmerksam


Bild der Deutschen Alzheimer Gesellschaft zum Welt-Alzheimertag: Zeichnung von drei Personen, die auf einem Sofa sitzen, das auf dem Kopf steht. Aufschrift: nz – die Welt steht Kopf.

Demenz – die Welt steht Kopf: Der Internationale Bund (IB) unterstützt Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen. Bild: Deutsche Alzheimer Gesellschaft

Am 21. September ist Welt-Alzheimertag. Der Internationale Bund (IB) lenkt daher den Blick auf die Situation der in Deutschland lebenden rund 1,8 Millionen Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen. Ziel ist es, ihnen zu signalisieren, dass sie trotz Erkrankung gesellschaftlich akzeptiert sind und als gleichwertige Mitglieder anerkannt werden.

Mit der Diagnose "Demenz" gilt für die meisten Betroffenen und ihre Angehörigen: "Die Welt steht Kopf". Exakt so lautet das Motto der diesjährigen "Woche der Demenz" vom 18. bis 24. September, die den Welt-Alzheimertag umrahmt. Der Alltag, soziale Beziehungen sowie Wahrnehmung und Orientierung der Betroffenen verändern sich. Dies stellt eine Herausforderung sowohl für die Betroffenen selbst, als auch für ihre Familien, Bekannten und Freunde*Freundinnen dar.

Internationaler Bund betreibt deutschlandweit Angebote für Senioren*Seniorinnen

Gerade Kinder und Jugendliche im Umfeld der Erkrankten wissen meist wenig zum Thema und stellen viele Fragen zu den Verhaltensveränderungen der Betroffenen. Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft hält Informationsmaterialien für diese Zielgruppe bereit, um sie altersgerecht und spielerisch über die Erkrankung aufzuklären. Dadurch lernen die Enkel, das Verhalten von Menschen mit Demenz in ihrem sozialen Umfeld einzuordnen und Vorbehalte oder Unsicherheiten abzubauen.

"Der IB unterstützt Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen gezielt im Rahmen seiner Angebote der offenen Arbeit mit Senioren*Seniorinnen, ambulanten Dienste sowie stationären Altenpflege. Entsprechend des Leitsatzes „Menschsein stärken“, steht dabei immer der Mensch selbst mit seinen individuellen Bedürfnissen im Vordergrund", sagt Thiemo Fojkar, Vorstandsvorsitzender des Internationalen Bundes.


Spendenaktion

Die Stiftung des Internationalen Bundes sammelt nach wie vor Geldspenden, um Menschen zu unterstützen, die aus der Ukraine nach Polen geflohen sind.  Nähere Angaben dazu sowie viele weitere Informationen zum Thema gibt es hier.

Jetzt hier spenden!

Kontaktdaten unseres Presse-Teams:


Dirk Altbürger
Pressesprecher

Telefon: +49 69 94545-107
E-Mail senden

Matthias Schwerdtfeger
Stellvertretender Pressesprecher

Telefon: +49 69 94545-108
E-Mail senden

Angelika Bieck
Stellvertretende Pressesprecherin
Telefon: +49 69 94545-126
E-Mail senden


Kontaktformular öffnen

Mail-Programm öffnen (sofern konfiguriert) oder E-Mail-Adresse anzeigen

Mail-Programm E-Mail