Wie sieht die Zukunft der staatlich geförderten beruflichen Weiterbildung aus?

BBB und ver.di laden zu hochkarätig besetzter Diskussion

Teilen Sie unsere Inhalte

Der Bundesverband der Träger beruflicher Bildung (BBB) und die Gewerkschaft ver.di laden zu einer Podiumsdiskussion zum Thema "Öffentlich geförderte berufliche Weiterbildung". Logo: BBB/ver.di

Der Bundesverband der Träger beruflicher Bildung (BBB), dessen Mitglied der IB ist, und die Vereinte Dienstleistungsgesellschaft (ver.di) laden zu einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion. Das Thema lautet: „Zwischen Qualitätsanspruch und prekären Beschäftigungsverhältnissen – wie weiter in der öffentlich geförderten beruflichen Weiterbildung?“ Termin der online stattfindenden Veranstaltung ist Dienstag, 31. August 2021, 12 Uhr. Wer dabei sein möchte, findet alle Informationen hier.

Sämtliche Bundestagsfraktionen (außer der AfD) sind mit hochrangigen arbeits- oder sozialpolitischen Fachleuten vertreten. Für den BBB wird der Vorstandsvorsitzende Thiemo Fojkar teilnehmen, der gleichzeitig Vorstandsvorsitzender des Internationalen Bundes ist. Für ver.di diskutiert Bundesvorstandsmitglied Sylvia Bühler mit.

Die Runde wird unter anderem über die sich seit Jahren verschärfenden Arbeitsbedingungen im Bereich der öffentlich geförderten beruflichen Weiterbildung sprechen. Die Träger befinden sich in einem ausufernden Maßnahmen- und Preiswettbewerb. Die Branche ist gekennzeichnet durch Niedriglöhne, sowie sachgrundlos befristete und prekäre Beschäftigungsverhältnisse.

Keine Digitalisierung und keine Umstrukturierung der Wirtschaft ohne Weiterbildung

ver.di und BBB fordern von der Politik bessere Rahmenbedingungen. Bei dieser gemeinsamen Veranstaltung sollen die Vertreter*innen der Bundestagsparteien zur dringend notwendigen Optimierung in der Refinanzierung Stellung nehmen.

Die berufliche Weiterbildung wird sowohl beim Ausbau der Digitalisierung als auch bei der Umstrukturierung der Wirtschaft eine wichtige Rolle spielen. Um hier erfolgreich zu sein, muss Qualität wieder zum zentralen Maßstab in der Förderung werden. Einige der in dieser Diskussion gestellten Fragen werden sein: Welche rechtlichen, finanziellen und organisatorischen Pläne gibt es dazu bei den Parteien? Wie stehen sie zu Tariftreueregelung bei der öffentlichen Auftragsvergabe und zur Finanzierung von tariflichen Löhnen?

Der Internationale Bund lädt herzlich zum digitalen Zuhören bei der online stattfindenden Veranstaltung zu diesem wichtigen Thema ein. Alle Informationen dazu sind hier zu finden.


Ihr Ansprechpartner für Presse

Dirk Altbürger
Telefon: +49 69 94545-112
e-Mail: Senden