upload/IB/VB_Nord/Platzhalter/VB_Nord_Jugend04_1.jpg

Ambulante Hilfen zur Erziehung Kreis Herzogtum Lauenburg

Der Internationale Bund in Schleswig-Holstein bietet ein qualitativ breites und differenziertes Leistungsspektrum ambulanter Hilfen an – teilweise mit besonderen Schwerpunkten, die inhaltlich auf besondere Herausforderungen und Ziele zugeschnitten sind. Dabei zeichnen uns jahrelange Erfahrung und Fachkompetenz aus in den Bereichen der Jugend- und Familienhilfe aus.

Unsere sozialpädagogischen Fachkräfte arbeiten alle sozialraumorientiert und vernetzt in ambulanten Teams und sind in unterschiedlichen Fachrichtungen mit diversen Zusatzqualifikationen weitergebildet.

Erziehungsbeistandschaft/Betreuungshelfer/in (§ 30 SGB VIII)

Ziele: Kinder und Jugendliche beseitigen mit Hilfe der Pädagogen/Pädagoginnen ihre aktuellen Probleme, stabilisieren ihre Lebenssituation und können ein eigenverantwortliches Lebens führen.

Sozialpädagogische Familienhilfe (§§31 SGV VIII)

Ziele: Durch intensive Betreuung und Beratung hilft die Sozialpädagogische Familienhilfe beispielsweise bei der Bewältigung von Erziehungsaufgaben und Alltagsproblemen, bei der Lösung von familiären Konflikten und Krisen, bei der finanziellen Grundsicherung sowie beim Umgang mit Ämtern und Institutionen.

Spezialangebote in Kombination mit den §§ 30/31 SGB VIII:

Hilfen zur Erziehung für Migranten/Migrantinnen und Flüchtlinge von pädagogischen Fachpersonal mit eigenem Migrationshintergrund

STEEP - Frühinterventionsprogramm

„Schritte hin zu einer gelingenden und freudebereitenden Elternschaft“.
Das Programm fördert auf unterschiedlichen Ebenen die Eltern-Kind-Beziehung.

Rendsburger Elterntraining

Ein praxisnahes Programm über Erziehungsstile und -einstellungen.

Video-Home-Training

Ist ein aufsuchendes Elterntraining, welches durch Videounterstützung ressourcenorientiert und kurzfristig bei Erziehungsschwierigkeiten eingesetzt werden kann.

Durch unser Qualitätsmanagement wird der Kinder- und Jugendschutz auf allen Ebenen in den Arbeitsmittelpunkt gestellt und von jedem Mitarbeiter/jeder Mitarbeiterin berücksichtigt.

Ablauf:

Der Ablauf wird individuell je nach Hilfebedarf und Vereinbarung mit dem fallzuständigen Jugendamt gestaltet. Die Termine finden in Abstimmung mit den Familien vor dem Hintergrund ihres individuellen Bedarfs statt.

Voraussetzungen:

Voraussetzung für die Hilfe ist ein Antrag beim Jugendamt. Hilfen zur Erziehung plant und gewährt das Jugendamt in einem Hilfeplangespräch. Die gesetzlichen Grundlagen sind die Hilfen zur Erziehung, hier §§ 30,31 und ggf. 41 SGB VIII.

Möchten Sie lieber eine persönliche Beratung?

Kontaktieren Sie uns!
Tel: +49 4151 833524
Fax: +49 4151 833526
Ambulante Hilfen zur Erziehung Kreis Herzogtum Lauenburg
Meiereistr. 3
21493 Schwarzenbek
Tel.: +49 4151 833524
Fax.: +49 4151 833526
Zur Routenplanung
Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots und werden zu Analysezwecken verwendet. OK Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.