Jugendwerkstatt Stegerwaldsiedlung

 

Handwerkliche Grundlagen lernen…

Gemeinschaft erleben…

Schulisch weiterkommen…

Den Hauptschulabschluss erreichen…

Die persönliche und berufliche Zukunft gestalten…

„Gut drauf sein“ mit Sport, gesunder Ernährung, Entspannung…

Selbsteinschätzung trainieren und Selbstvertrauen stärken…

 

Was ist die Jugendwerkstatt?

Die Jugendwerkstatt ist ein Jugendhilfeangebot zur Entwicklung einer persönlichen, schulischen und beruflichen Perspektive. Fester Bestandteil der Arbeit sind die geschlechtsspezifische Förderung, der interkulturelle Ansatz und das Gesundheitskonzept „Gut Drauf“ nach den Richtlinien der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA).

Die Jugendwerkstatt bietet nicht mehr schulpflichtigen Jugendlichen im Alter von 16 bis 21 Jahren und schulmüden Jugendlichen im 9. und 10 Schulbesuchsjahr eine intensive und individuelle sozialpädagogische und werkpädagogische Begleitung und Betreuung. Dies mit dem Ziel einer Förderung der Eigeninitiative und des Lernens und der Überleitung in berufliche und schulische Aus- und Weiterbildung.

Die Jugendlichen arbeiten in Kleingruppen wahlweise in den Werkbereichen Holz, Metall und Textil / kreatives Gestalten mit pädagogisch und handwerklich ausgebildeten Werkanleiter*innen. Hier erlernen sie Grundkenntnisse im Umgang mit Material, Handwerkzeug und Kleinmaschinen.

Darüber hinaus gibt es werkbereichsübergreifende Projektarbeit, erlebnis- und freizeitpädagogische Angebote, soziale Gruppenarbeit und Angebote der Gesundheitsförderung in den Bereichen Ernährung, Bewegung und Stressregulation.

Insgesamt stehen 24 Plätze zur Verfügung. Die Dauer der Teilnahme beträgt 1 bis 2 Jahre.

Der Einstieg erfolgt in der Regel nach den Sommerferien, parallel zum neuen Schuljahr. Bei freier Platzkapazität ist ein späterer Einstieg jedoch jederzeit möglich.

 

Für wen ist dieses Angebot?

Nicht mehr schulpflichtige Jugendliche und junge Erwachsenen im Alter von 16 bis 21 Jahren ohne schulische oder berufliche Anschlussperspektive.

Schulpflichtige Jugendliche im 9. und 10. Schulbesuchsjahr, die noch ein bis zwei Jahre schulpflichtig sind und die Schule nur unregelmäßig bis gar nicht besuchen oder von einem weiteren Schulbesuch im Sinne einer Qualifizierung nicht mehr profitieren können (sog. "Schulmüde"). Die Zuweisung erfolgt durch die Schule.

 

Wie erfolgt die Beschulung?

Die schulpflichtigen Jugendlichen werden innerhalb der Jugendwerkstatt in kleinen Lerneinheiten schulfächer- und projektbezogen unterrichtet. Das Ziel ist der Hauptschulabschluss nach Klasse 9.

Die Jugendlichen, die ihre Vollzeitschulpflicht erfüllt haben, besuchen an zwei Tagen in der Woche gemeinsam eine Klasse des Berufskollegs Ulrepforte. Auch hier besteht die Möglichkeit, den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 zu erwerben.

 

Welche Ziele hat das Programm?

Vermittlung von sozialen und lebenspraktischen Kompetenzen

Förderung von Schlüsselkompetenzen

Aufarbeitung von Motivations- und Bildungsdefiziten

Vermittlung von berufspraktischen Kenntnissen

Betriebliche Erprobung im Rahmen eines Praktikums

Stabilisierung der Persönlichkeit

Entwicklung von Berufs- und Lebensperspektiven und

Einleitung des beruflichen Integrationsprozesses

 

Was bieten wir an?

Intensive und individuelle sozialpädagogische Begleitung und Betreuung

Kooperation mit allen relevanten Personen, Einrichtungen, Schulen und Betrieben

Arbeiten nach Förderplan

Elternarbeit

Arbeit in den Werkbereichen Holz, Metall und Textil / Kreatives Gestalten

Unterricht in der Jugendwerkstatt und im Berufskolleg

Training einer gesunden Lebensführung im Rahmen des Programms „Gut Drauf“ der BzgA

Individuell abgestimmtes Betriebspraktikum

Werkbereichsübergreifende Projektarbeit zu Themen wie Gesundheit, Ernährung, Sucht, Sport und Ökologie

Erlebnis- und freizeitpädagogische Angebote

Seminarfahrten / Tagesveranstaltungen

Unterricht in der Jugendwerkstatt und im Berufskolleg

Hauptschulabschluss nach Klasse 9 in Kooperation mit Hauptschule und Berufskolleg

Kooperation mit der Beratungsstelle für Berufsanfänger*innen SpBB, der Beratungsstelle Kumm erin des Internationalen Bundes und der städtischen Jugendberatungsstelle für Arbeits- und Berufsfragen.

 

Wie erfolgt der Zugang?

Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf::

IB West gGmbH für Bildung und Soziale Dienste (IB West gGmbH)
Jugendwerkstatt Stegerwaldsiedlung
Pfälzischer Ring 100-102, 51063 Köln
Tel.: 0221/ 9809 -704 / -705 
Mobil: 0157 72927697
Fax: 0221/9809 (-525)
Mail: Jugendwerkstatt-koeln@ib.de

 

Gut drauf!

 

Kontakt

Jugendwerkstatt Stegerwaldsiedlung
Pfälzischer Ring 100-102
51063 Köln
Fax.: 0221 9809-525
Zur Routenplanung
Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots und werden zu Analysezwecken verwendet. OK Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.