14.03.2018

„Deutschland lebt von der Substanz“

Jahresempfang des Bundesverbands der Mittelständischen Wirtschaft / IB als Ehrengast


Warnende Worte vor rund 3500 Gästen: Mittelstandspräsident Mario Ohoven

Warnende Worte vor rund 3500 Gästen: Mittelstandspräsident Mario Ohoven

Mehr als 3500 Unternehmer, Spitzenpolitiker, Parlamentarier, darunter 80 Abgeordnete, 80 Botschafter und viele weitere hochrangige Gäste, waren am 12. März zum Jahresempfang des Bundesverbands der Mittelständischen Wirtschaft (BVMW) in Berlin eingeladen. Der IB war als Ehrengast zum ersten Mal mit dabei.

Die Wirtschaft boome zwar, warnte Mittelstandspräsident Mario Ohoven, Deutschland lebe aber seit langem von seiner wirtschaftlichen Substanz. In den vergangenen vier Jahren habe es mehr Unternehmenspleiten als Neugründungen gegeben, so Ohoven. Das sei ein Alarmsignal. Wenn Deutschland seine Wettbewerbsfähigkeit erhalten wolle, müsse die neue Bundesregierung sofort eine Reformoffensive starten.

Ausgezeichnet mit dem Ehrenpreis des deutschen Mittelstandes wurde die scheidende Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries. „Brigitte Zypries hat sich um den Mittelstand verdient gemacht“, würdigte Ohoven die diesjährige Preisträgerin.

Mit der Gründung der BVMW-Kommission ,Bundeswehr und Mittelstand‘ zeige der Verband, dass der Mittelstand an der Seite der Bundeswehr stehe, so Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen in ihrer Rede auf dem Jahresempfang. Als konkrete politische Maßnahmen forderte FDP-Chef Christian Lindner in Berlin den Solidaritätszuschlag bis 2019 ersatzlos entfallen zu lassen. „Er darf nicht das gleiche Schicksal haben wie die Sektsteuer, die noch 100 Jahren nach dem Untergang der wilhelminischen Flotte immer noch erhoben wird.“

Der IB ist mittlerweile unter 70.000 Mitgliedern zu einem angesehenen Partner des Bundesverbandes geworden und durch den Vorstandsvorsitzenden Thiemo Fojkar in der wichtigen Arbeitsgruppe Arbeit und Soziales vertreten.

Ein Ziel des IB-Engagements ist zusammen mit der mittelständischen Wirtschaft, den Aufbau von Bildungseinrichtungen in den Herkunftsländern von Flüchtlingen zu organisieren, um ihnen auch in ihrer Heimat eine Zukunftsperspektive bieten zu können. Der Bundesverband ist gleichzeitig Mitglied der Europäischen Bewegung Deutschland (EBD) und unterstützt hier das Vorstandsengagement des IB in der EBD.


< IB-Delegation zu Gast beim UNHCR in Genf

Sie wünschen persönlichen Kontakt?

Kontaktieren Sie uns!

Zentrale Internationaler Bund

eMail: info@internationaler-bund.de

Tel. 0 69 - 9 45 45 - 0
Fax 0 69 - 9 45 45 - 280
Valentin-Senger-Straße 5
60389 Frankfurt am Main

 

 

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots und werden zu Analysezwecken verwendet. OK Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.