heimatWäldchen passt Produktion an

Reutlinger Ausbildungswerkstatt hilft mit Spuckschutz

Teilen Sie unsere Inhalte

Spuckschutz_Reutlinger heimatWäldchen

In der IB-Ausbildungswerkstatt in Reutlingen entstehen unter dem Namen „heimatWäldchen“ besonders nachhaltige Einzelstücke aus Holz. Denn in einer Welt, in der das Wegwerfen Alltag ist, nehmen die Kollegen*Kolleginnen aus dem Süden die Nachhaltigkeit in den Fokus – und haben sich in Zeiten der Corona-Krise ein neues praktisches Produkt ausgedacht.

Seit über 20 Jahren werden in der IB-Werkstatt Auszubildende mit kognitiven Einschränkungen sowie multiplen sozialen Hemmnissen im Holzhandwerk ausgebildet. Zwar wird die Werkstatt durch die Agentur für Arbeit finanziert, jedoch reichen die dadurch generierten Gelder nicht aus, die Werkstatt vollumfänglich in Ausstattung und Personal zu tragen. So entstand das Projekt heimatWäldchen, um die besondere Werkstatt erhalten zu können. Bei der fairen und ressourcenschonenden Produktion der Einzelstücke folgen die Reutlinger der Maserung und nicht dem Gesetz der Massenproduktion – und kein Baum wird gefällt, denn ausschließlich übrig gebliebene Hölzer werden verarbeitet.

Um den IB-eigenen, aber auch anderen Einrichtungen und Institutionen anderer Träger in ihrer sozialen und gesellschaftlichen Aufgabe nun einen Schutz anzubieten, fertigen die Kollegen rund ums heimatWäldchen seit Kurzem auch Spuckschutz. Schnell und einfach aufzustellen und vor allem praktisch im Umgang. Die Plexiglasscheibe mit einer Größe von 95 x 95 cm bei einer Stärke von 5 mm steht sicher auf zwei Fußaufnahmen aus Holz. Durch die kompakten Maße und das platzsparende Aufstellen, findet der Spuckschutz an vielen Orten seinen Platz. Sie haben Interesse? Werfen Sie gerne einen Blick ins Produktblatt.


Ihr Ansprechpartner für Presse

Dirk Altbürger
Telefon: +49 69 94545-112
e-Mail: Senden

Ihre Ansprechpartnerin für solidarische Geschichten
Lara Reichwein
Telefon: +49 69 94545-128
E-Mail: senden