IB ruft auf, am Deutschen EngagementTag teilzunehmen

Familienministerium und Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement laden zu Fachkonferenz


Der Internationale Bund ist Mitglied beim BBE, das Mit-Veranstalter des 6. Deutschen EngagementTages ist. Logo: BBE

Das Bundesfamilienministerium und das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) laden für den 2. und 3. Dezember 2021 zum 6. Deutschen EngagementTag ein. Der Internationale Bund (IB), selbst Mitglied im BBE und aktiv im Koordinierungsausschuss tätig, ruft zur Teilnahme auf. Bei der Fachkonferenz sollen aktuelle Themen der zivilgesellschaftlichen Arbeit besprochen werden. Die Veranstaltung findet im Vorfeld des Internationalen Tags des Ehrenamts am 5. Dezember statt.

Pandemie, Klimawandel und gesellschaftliche Spaltung – die Dringlichkeit von bürgerschaftlichem Engagement war vermutlich nie größer. Wie gelingt es dabei, Eigeninitiative zu stärken sowie Austausch und Inklusion zu fördern? Diese und weitere Fragen sollen zur Sprache kommen.

IB betont Dankbarkeit gegenüber vielen Tausend ehrenamtlich Engagierten

Die Veranstaltung wird hybrid stattfinden, also online und in Präsenz, wobei der Schwerpunkt auf einer Teilnahme über das Internet liegt. Weitere Informationen zum Deutschen EngagementTag sind hier zu finden. Am 2. Dezember wird darüber hinaus in diesem Rahmen der mit 35.000 Euro dotierte Deutsche Engagementpreis vergeben.

Der IB profitiert bei seinen vielfältigen Aktivitäten in der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit selbst von der Arbeit vieler ehrenamtlicher Helfer*innen. Weitere Informationen dazu gibt es hier.

„Das Ehrenamt ist eine äußerst wichtige Stütze unserer Arbeit. Wir sind den vielen Tausend Menschen, die uns auf diese Weise unterstützen, sehr dankbar! Weil wir um die Bedeutung des Themas wissen, rufen wir zur Teilnahme am Deutschen EngagementTag auf. Vom Wissensaustausch und der Vernetzung, die dort stattfinden, profitieren alle Seiten“, betont IB-Vorstandsvorsitzender Thiemo Fojkar.


Ihr Ansprechpartner für Presse

Dirk Altbürger
Telefon: +49 69 94545-112
e-Mail: Senden