IB zieht erste Zwischenbilanz seiner Ukraine-Hilfe: 350.000 Sachspenden an 50.000 Menschen

150.000 Euro gesammelt, bereits Hunderte Geflüchtete in deutschen IB-Einrichtungen untergebracht


Freiwillige Helfer*innen laden Sachspenden bei einer Verteilerstelle des IB Polska aus

Der Internationale Bund (IB) hat eine erste Zwischenbilanz seiner Hilfsaktionen für die Ukraine gezogen: In den anderthalb Monaten seit Ausbruch des Krieges hat der IB Polska an den Standorten Krakau und Tychy rund 350.000 Sachspenden an mehr als 50.000 Menschen verteilt. Dabei handelt es sich in erster Linie um Kleidung, Medikamente, Nahrung, Hygiene-Artikel, Schlafsäcke sowie -matten und Decken. Darüber hinaus geht es auch um die Vermittlung von Informationen zu Unterkunft, Weiterreise oder medizinischer Versorgung.

Der IB Polska betreibt bereits seit März 2021 ein multikulturelles Zentrum inklusive Informationsstelle für Geflüchtete. Bei Ausbruch des Krieges wurden in Krakau und Tychy zusätzlich drei Warenhäuser zur Verteilung der Sachspenden eingerichtet. Zudem unterstützt das IB-Team vor Ort die Koordination der aktuell rund 9.000 Freiwilligen, die aus aller Welt angereist sind, um zu helfen.

Darüber hinaus sind auf dem von der IB-Stiftung in Deutschland eingerichteten Spendenkonto bereits mehr als 150.000 Euro eingegangen. Diese werden – stets der aktuellen Lage entsprechend – zielgerichtet eingesetzt, um Ukrainer*innen im eigenen Land, auf oder nach der Flucht zu unterstützen. Der IB hat über langjährige Partnerorganisationen die Möglichkeit, auch in den Kampfregionen zu helfen.

Sachspenden im Wert von rund 1,5 Millionen Euro - Dank an alle Spender*innen, speziell an Merz Pharma für LKW voller Hygieneartikel

Der Internationale Bund hatte bei Beginn des Krieges eine groß angelegte Hilfsaktion in ganz Deutschland gestartet, um die Menschen aus der Ukraine zu unterstützen. In diesem Rahmen wurden und werden in vielen IB-Einrichtungen Sachspenden gesammelt. Deren Gegenwert beläuft sich aktuell auf etwa 1,5 Millionen Euro. Mitarbeitende aus verschiedenen Einrichtungen des IB haben sie nach Polen gebracht. Zusätzlich haben Hunderte Geflüchtete aus der Ukraine dank eingespielter Infrastruktur bereits Wohneinrichtungen des IB in Deutschland bezogen. Weitere werden folgen.

Dazu die IB-Präsidentin Petra Merkel: „Die Kollegen*Kolleginnen des IB Polska leisten seit Wochen unschätzbare Arbeit. Sie arbeiten sieben Tage die Woche, um die Ankommenden mit dem Nötigsten zu versorgen. Die Lagerung und Verteilung der Sachspenden sind vor Ort hervorragend organisiert. Mein Dank gilt aber auch unseren Mitarbeitenden in Deutschland, die direkt oder indirekt an der Hilfsaktion mitwirken. Natürlich möchte ich auch die Firma Merz Pharma nicht vergessen, die uns mit einer sehr großzügigen Spende von einer vollständigen LKW-Ladung Hygieneartikel unterstützt hat. Allen Mitarbeiter*innen und Ehrenamtlichen sage ich: Wir alle haben großen Respekt vor Ihrer Arbeit und vor Ihrem Engagement - herzlichen Dank!“


Spendenaktion

Die Stiftung des Internationalen Bundes sammelt nach wie vor Geldspenden, um Menschen zu unterstützen, die aus der Ukraine nach Polen geflohen sind.  Nähere Angaben dazu sowie viele weitere Informationen zum Thema gibt es hier.

Jetzt hier spenden!

 

 

Ihr Ansprechpartner für Presse

Dirk Altbürger
Telefon: +49 69 94545-112
e-Mail: Senden