IB West unterstützt mit einer Sachspenden-Lieferung und helfenden Händen vor Ort in Krakau


Gruppenfoto der Kolleginnen und Kollegen aus dem IB West vor Ort in Krakau

Insgesamt 14 Kolleginnen und Kollegen des IB (davon allein 8 Kolleginnen und Kollegen des IB West) sind mit einem Transporter gefüllt mit dringend benötigten Sachspenden in Krakau angekommen. 
Die mitgebrachten Hilfsgüter: Hygieneartikel, Powerbanks und Taschenlampen wurden dankend angenommen.

Der erste Tag bei der IB Polska startete für die Kolleginnen und Kollegen mit einer ersten Lagebesprechung.
Die 14 freiwilligen Helfer*innen des IB haben sich bereit erklärt direkt vor Ort mitzuhelfen. Diese wurden in zwei Gruppen eingeteilt. 
 Eine Gruppe bekam die Aufgabe neue Räumlichkeiten einer größeren IB Polska Dependance auf Vordermann zu bringen. In den Räumen sollen zukünftig Mitarbeitende der polnischen Agentur für Arbeit, Rechtsberater und "Stylisten" für Bewerbungsfotos zum Einsatz kommen. Hier sollen Geflüchtete Beratung erhalten und möglichst schnell in den Arbeitsmarkt integriert werden.
 Die andere Gruppe wurde zum Verräumen der Waren im Lager "Plaza" eingesetzt, um gelieferte Waren zu sortieren.
 
Am darauf folgenden Morgen ging es für alle in die ausgebenden Stellen. Alleine an diesem Tag kamen 1.163 Geflüchtete zur Ausgabestelle.

 

Bild-Dokumentation


Die Sachspenden sind verpackt und es geht los:

In Krakau angekommen wird ausgeladen:

Erste Lagebesprechung:

Reinigungsaktion:

Einblick in eine Waren-Sammelstelle:

Auf diesem Foto ist Sonja Richter zu sehen, die neben Micha, einem Schüler aus der Ukraine, am Check-in die Dokumentenkontrolle durchführt. Micha ist mit seiner Mutter in Krakau - sein Vater kämpft in der Ukraine.

 

 

Hier geht es zurück zur vorherigen Seite: 
"Solidarität mit den Menschen in der Ukraine"

 

 


Spendenaktion

Die Stiftung des Internationalen Bundes sammelt nach wie vor Geldspenden, um Menschen zu unterstützen, die aus der Ukraine nach Polen geflohen sind.  Nähere Angaben dazu sowie viele weitere Informationen zum Thema gibt es hier.

Jetzt hier spenden!

 

 

Ihr Ansprechpartner für Presse

Dirk Altbürger
Telefon: +49 69 94545-112
e-Mail: Senden