upload/IB/VB_Nord/Bilder/Slider/Schulsozialarbeit/Slider_Internationaler-Bund_shutterstock_memedozaslanphotography_1410959735.jpg

Integrative Lerngruppe in der Schule auf der Veddel • Hamburg-Mitte

Wir ermöglichen Kindern das Lernen in der Kleinstgruppe und bieten Unterstützung für die Eltern

Zur Startseite des IB Hamburg  |  Allgemeine Informationen zu sozialraumorientierten Angeboten

Die Integrative Lerngruppe in der Schule auf der Veddel betreut und begleitet Grundschulkinder mit besonders herausforderndem Verhalten. Mit frühzeitiger Hilfe möchten wir Lerndefiziten entgegenwirken und den Kindern die erfolgreiche Teilnahme am Bildungssystem ermöglichen.

In der Integrativen Lerngruppe betreuen wir jeweils für einen begrenzten Zeitraum von etwa einem Jahr bis zu fünf Kinder. Die Kinder bleiben dabei in ihrem Klassenverband und besuchen zu festgelegten Zeiten die Lerngruppe. Unser Ziel ist es, ihre sozialen, schulischen und emotionalen Kompetenzen zu stärken. Die Mädchen und Jungen bauen in dieser Zeit Selbstbewusstsein auf und verbessern ihre Selbst- und Fremdwahrnehmung. Sie lernen das Zusammensein mit anderen Kindern in einer Gruppe und üben, Konflikte angemessen auszutragen.

Das Betreuungsteam setzt sich multiprofessionell aus Sozialpädagogen*Sozialpädagoginnen des Jugendhilfeträgers und Lehrenden sowie Erziehern*Erzieherinnen der Schule zusammen. Wir bieten den Eltern sozialpädagogische Begleitung, beraten und unterstützen sie in Erziehungsfragen und in ihrer Elternrolle.

 

Unser Angebot im Überblick

  • Begleitung, Betreuung und Förderung des Kindes
  • Verbesserung der sozialen Kompetenzen
  • Evaluierung des Förderbedarfs und der kindlichen Ressourcen
  • Unterricht und Lernzeiten
  • Begleitung zum Mittagessen und in den Pausen bei Bedarf und Kapazität
  • Begleitung der vollständigen Reintegration in die Regelklasse
  • multiprofessionelles Team aus Sozialpädagogen*Sozialpädagoginnen des IB sowie Lehrkräften und Erziehenden der Schule
  • mit den Eltern und Sorgeberechtigten wird eng zusammengearbeitet
  • Beratung und Unterstützung in Fragen der Erziehung
  • Begleitung der Eltern bei Gesprächen mit Partnern*Partnerinnen aus Schule, Jugendhilfe und dem Gesundheitssystem

Angebotszeiten

  • Gruppenzeiten: Montag, Dienstag und Donnerstag 12 bis 16 Uhr
  • Einzelförderung: Mittwoch und Freitag 13 bis 16 Uhr

Bürozeiten

  • Montag bis Freitag 10 bis 12 Uhr
  • Beratungszeiten nach Absprache

Nach oben

Ablauf und Voraussetzungen

Der Ablauf

Die Schule, die Eltern oder das Jugendamt erfragen, ob das Kind am Projekt teilnehmen kann. Die Entscheidung über die Aufnahme trifft das Jugendamt gemeinsam mit dem Regionalen Bildungs- und Beratungszentrum (ReBBZ). Wenn das Kind einen Platz in der Lerngruppe erhält, werden Eltern und Kind zu einem ausführlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Die Eltern und die Lerngruppe vereinbaren eine Erziehungspartnerschaft.

Das Kind besucht während seiner Zeit in der Integrativen Lerngruppe sowohl den Unterricht in der Klasse als auch die Angebote des Projekts.
Elterngespräche bieten Müttern und Vätern Unterstützung in Erziehungsfragen, bei der Alltagsstrukturierung und in der Zusammenarbeit mit der Schule.

Die Voraussetzungen

  • das Kind besucht die Schule auf der Veddel
  • Eltern und Schule halten das Projekt für die geeignete Maßnahme zur Lösung von Problemen und zur Förderung der Entwicklung des Kindes
  • das Regionale Bildungs- und Beratungszentrum (ReBBZ) und das Fachamt für Jugend- und Familienhilfe befürworten die Aufnahme
  • die Eltern arbeiten mit den Mitarbeitenden des Projekts zusammen. Sie vereinbaren eine Erziehungspartnerschaft

Nach oben

Die Ziele des Angebots

Das Projekt soll die Kinder zur erfolgreichen Teilnahme am Bildungssystem befähigen und die Erziehungsberechtigten in ihren Aufgaben unterstützen. So werden die Kinder in ihren sozialen, schulischen und emotionalen Kompetenzen gestärkt.

Die Kinder

  • gewinnen im Projektverlauf an Selbstbewusstsein
  • lernen, integrierter Bestandteil einer Gruppe zu werden und Konflikte mit angemessen Mitteln auszutragen
  • erweitern ihre sozialen Kompetenzen
  • machen Fortschritte in ihrer Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • können mit Lern- und Leistungsanforderungen umgehen

Die Eltern

  • stärken ihre Erziehungskompetenz und ihr Wissen um Maßnahmen zur Entwicklungsförderung
  • suchen Kontakt und Austausch mit Partnern aus Schule, Jugendhilfe und dem Gesundheitssystem

Nach oben

Die Integrative Lerngruppe auf der Veddel ist ein Kooperationsprojekt von Schule und Jugendhilfe. Im Projekt arbeiten die Schule auf der Veddel, das Regionale Bildungs- und Beratungszentrum Mitte (ReBBZ), das Fachamt für Jugend- und Familienhilfe mit seinen Diensten und Angeboten sowie der Internationale Bund e.V. als geschäftsführender Träger zusammen.

Nach oben  |  Zur Startseite des IB Hamburg

Bilder: shutterstock_memedozaslanphotography, shutterstock_LightfieldStudios, shutterstock_Stockfour, shutterstock_Rido

Kontakt

Rainer Westerhoff
Mobil: 0178 9170319
Integrative Lerngruppe in der Schule auf der Veddel • Hamburg-Mitte
Slomannstieg 1-3
20539 Hamburg
Zur Routenplanung
Gefördert durch:
Wir kooperieren mit dem Jugendamt Hamburg-Mitte, dem ReBBZ und der Schule auf der Veddel

Kontakt

Rainer Westerhoff
Mobil: 0178 9170319
Integrative Lerngruppe in der Schule auf der Veddel • Hamburg-Mitte
Slomannstieg 1-3
20539 Hamburg
Zur Routenplanung